Einführung des neuen Personalausweises

Was ist neu?

Die auf dem Ausweis abgedruckten persönlichen Daten sowie das Lichtbild (biometrisch wie beim Reisepass) werden auf dem integrierten Chip elektronisch gespeichert. Auf Wunsch des Ausweisinhabers können zusätzlich zwei Fingerabdrücke gespeichert werden. Ebenfalls auf Wunsch des Antragstellers erhält der ePA eine Funktion als elektronischer Identitätsnachweis. Voraussetzung ist, dass der Ausweisinhaber mindestens 16 Jahre alt ist. Der Ausweisinhaber kann sich dann mit dem ePA gegenüber einem authentisierten Diensteanbieter über das Internet oder an Serviceautomaten identifizieren. Der Diensteanbieter benötigt dazu ein von staatlicher Seite ausgestelltes Zertifikat, mit dem auch festgelegt ist, welche der elektronisch gespeicherten Daten er auslesen darf. Zusätzlich kann der Ausweisinhaber den ePA zur „Qualifizierten Elektronischen Signatur (QES)“ verwenden. Das bedeutet, der Ausweisinhaber kann mit dem ePA und einer persönlichen Codenummer (PIN) rechtsverbindliche Unterschriften leisten und damit auf elektronischem Wege Rechtsgeschäfte tätigen. Diese Funktion ist nur im Zusammenhang mit der Funktion des elektronischen Identitätsnachweises (s.o.) möglich. Der Ausweisinhaber kann die Funktionen des Elektronischen Identitätsnachweises und der QES jederzeit von der Meldebehörde ein- oder ausschalten lassen; außerdem kann die Meldebehörde bei Bedarf eine neue PIN vergeben (z.B. wenn der Ausweisinhaber seine PIN vergessen hat).

 

Gültigkeit und Gebühren ab dem 01.11.2010

Das Herstellungsverfahren für den ePA ist gegenüber dem herkömmlichen Personalausweis deutlich aufwendiger. Deshalb müssen auch die Ausstellungsgebühren deutlich angehoben werden.

Die Ausstellungsgebühr beträgt
• bei Personen unter 24 Jahren 22,80 €
• bei Personen über 24 Jahren 28,80 €.

Der ePA hat ab Antragstellung eine Gültigkeitsdauer
• bei Personen unter 24 Jahren von 6 Jahren
• bei Personen über 24 Jahren von 10 Jahren.

Ein vorläufiger Personalausweis, der in Notfällen mit einer Gültigkeitsdauer von maximal 3 Monaten ausgestellt werden kann, kostet 10,-- € Gebühren.

Zusätzlich können weitere Gebühren anfallen für
• das nachträgliche Aktivieren der elektronischen Identitätsfunktion 6,-- €
• das Entsperren der elektronischen Identitätsfunktion 6,-- €
• die Änderung der PIN 6,-- €

Eine ausführliche Broschüre zum neuen Personalausweis sowie ein Infoflyer stehen im Internet bereit auf der Seite www.personalausweisportal.de.

Termine und Ausweispflicht

Ausweise nach „altem Muster“ bleiben bis zu ihrem Ablaufdatum gültig! Niemand muss einen neuen Ausweis beantragen, wenn der alte noch gültig ist.

Der neue ePA kann in Menden ab dem 02.11.2010 beantragt werden, wenn Sie hier mit dem Hauptwohnsitz gemeldet sind. Von diesem Tag an werden nur noch Ausweise der neuen Generation ausgestellt. Wer noch einmal einen Ausweis nach ‚altem’ Muster beantragen möchte, kann dies in Menden noch bis zum 29.10.2010 (Bürgerbüro Lendringsen bis zum 30.10.2010) tun. Der Antrag kann auch dann gestellt werden, wenn der vorhandene Ausweis noch über den 01.11.2010 hinaus gültig ist. Die Neuausstellung kostet dann 14,-- € Gebühren.

Sollte die Gültigkeit eines Personalausweises im Einzelfall bis zum 01.11.2010 ablaufen oder jetzt bereits abgelaufen sein, so muss grundsätzlich noch einmal ein Ausweis alter Art beantragt werden, um die gesetzliche Ausweispflicht zu erfüllen. In diesen Fällen stellt die Stadt Menden wahlweise vorläufige Personalausweise mit Gültigkeit von maximal drei Monaten aus. Es wird darauf hingewiesen, dass ein Verstoß gegen die Ausweispflicht als Ordnungswidrigkeit mit einer Verwarnung oder einer Geldbuße geahndet werden kann.

Die Stadt Menden rechnet damit, dass es bis zum 01.11.2010 zu einer erhöhten Nachfrage nach den ‚alten’ Personalausweisen kommen wird. Das kann zu längeren Wartezeiten für die Bürger beim Einwohnermeldeamt sowie beim Bürgerbüro Lendringsen führen. Dafür wird jetzt schon um Verständnis gebeten. Grundsätzlich ist eine persönliche Vorsprache für den Antrag erforderlich, bitte bringen Sie den alten Ausweis und 1 Lichtbild mit.

Dies trifft gleichermaßen für die Zeit ab 02.11.2010 zu, da ein erhöhtes Interesse an den ePA der neuen Art erwartet wird. Bitte bringen Sie dafür Ihren alten Ausweis und 1 biometrisches Lichtbild mit, auch hier ist grundsätzlich eine persönliche Vorsprache erforderlich. Hinzu kommt, dass ab dem 02.11.2010 jeder Antragsteller über die möglichen Funktionen des ePA beraten werden und befragt werden muss, welche Funktionen er nutzen will. Diese Gespräche müssen schriftlich protokolliert werden. Dadurch wird der Antragsvorgang ab dem 02.11.2010 deutlich länger dauern als bisher.

Selbstverständlich können alle Mendener Bürger, auch die, die nicht in Lendringsen wohnen, die Mitarbeiterinnen im Bürgerbüro Lendringsen zu den Öffnungszeiten aufsuchen. Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen jederzeit während der Öffnungszeiten auch telefonisch zur Verfügung. (Telefon Menden 903550 oder 903280, Telefon Lendringsen 808832 oder 808833 oder 808835).

Auf der Internetseite unter www.menden.de/Dienstleistungen von A - Z/Personalausweis finden Sie weitere Informationen, auch zu den Unterlagen, die Sie mitbringen müssen.

 

 

 

Weitere Produkte: