Breitband-Internetversorgung in Menden

Breitbandversorgung in Menden

Der Versorgungsgrad in Menden liegt teilweise deutlich über dem Landesdurchschnitt. Bei der Betrachtung höherer Bandbreiten (16 Mbit/s, 50 Mbit/s) zeigt sich noch Nachholbedarf.

Breitbandversorgung über alle Technologien (in %)

Bereich ≥ 2 Mbit/s ≥ 16 Mbit/s≥ 50 Mbit/s
Menden 100 81 76
Märkischer Kreis 99 70 61
Südwestfalen 99 72 64

Quelle Daten: TÜV Rheinland; IT-NRW
Stand: Ende 2013 / Mitte 2014

Bei Ihnen ist noch kein DSL oder schnelles Internet verfügbar?

Dann teilen Sie bitte Ihren Bedarf nach schnellem Internet der Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen mbH (TKG) mit. Ihre Angaben werden bei der Versorgungsplanung der Region berücksichtigt.

Die TKG hat die Aufgabe, für die Versorgung von schlecht oder unversorgten Ortschaften und/oder Gewerbegebieten in den beteiligten Landkreisen sowie in angrenzenden Kommunen benachbarter Kreise zu sorgen. Ihr gehören der Hochsauerlandkreis, die Kreise Olpe, Soest und Siegen-Wittgenstein und der Märkische Kreis als Gesellschafter an.

Kosten

Die Werbung verspricht schnelle Internetzugänge für wenig Geld - allerdings nur bei vorhandener Infrastruktur. Aus einem Artikel der Fachzeitschrift c't:

Meist scheitert der Ausbau am Geld. Die Telekommunikations-Unternehmen rechnen mit spitzem Stift aus, wie viel sie investieren müssten und wie viel sie einnehmen könnten, wenn sie einen Ort ans Breitbandnetz anschließen. Wenn sie dabei Verluste machen, rühren sie keinen Finger. Wenigstens können sie nach Prüfung des Einzelfalls auf Heller und Pfennig benennen, wie groß die sogenannte Wirtschaftlichkeitslücke ist. Der Betrag liegt oft im unteren sechsstelligen Bereich, seine genaue Höhe hängt von den Umständen des Einzelfalls ab.
Es könnte ganz einfach sein: Man müsste nur ein wenig Geld lockermachen, dann rücken die TK-Unternehmen aus und schließen die Lücke, so die Wunschvorstellung vieler Betroffener. Das ist aber zu kurz gedacht: Die öffentliche Hand darf einem Privatunternehmen für den Ausbau von dessen Infrastruktur nicht so ohne Weiteres öffentliche Mittel in die Hand drücken. Beim Straßenbau erhält die Gemeinde ja am Ende die Straße, das Glasfaserkabel aber gehört anschließend einem TK-Unternehmen. Ein solches Vorgehen verstößt unter Umständen gegen europäisches Beihilferecht.
Quelle: Urs Mansmann: Alle schnell ans Netz, c't Magazin online unter http://heise.de/-1035211

Die unbequeme Wahrheit ist: Die Kosten für die Bereitstellung schneller Internetzugänge tragen die Bürger/innen und Unternehmen im Zweifel selbst.

Breitbandtechnologien

Es existiert verschiedene - leitungsgebunde und drahtlose - Technologien auf dem Markt, die eine zuverlässige Breitbandversorgung gewährleisten:

DSL

Der Begriff DSL (Digital Subscriber Line, dt.: Digitale Teilnehmeranschlussleitung) bezeichnet Breitband-Verbindungen, die bestehende Telefonleitungen aus Kupfer nutzen.
Andere Zugänge über Kabel oder Satellit gehören nicht zu den "digitalen Teilnehmer-Anschlussleitungen", auch wenn unter dem gleichen Begriff vermarktet werden.
DSL ist abhängig von der Entfernung zur nächsten Vermittlungsstelle und kann meist nur bis zu einer Entfernung von gut vier km zur nächsten Vermittlungsstation angeboten werden.
Der Ausbau eines Kabelverzweigers für die Nutzung von DSL ist mit hohen Kosten verbunden. Trotz anhaltender Ausbaubemühungen der Telekommunikationsanbieter sind manche Bereiche aus wirtschaftlichen Gründen noch nicht angeschlossen.

TV-Kabel

Breitband-Internet über das TV-Kabel ist eine vollwertige Alternative zu DSL. Die TV-Kabelnetze sind hinsichtlich Störanfälligkeit, Reichweite und Kapazität um einiges leistungsfähiger als die für DSL genutzten klassischen Telefonnetze aus Draht. Die Datenraten im Download können mehr als 100 Megabit pro Sekunde betragen.

Satellit

Satelliteninternet realisiert Breitbandzugänge über geostationäre Satelliten. Wie beim Satellitenfernsehen benötigt man für die Verbindung eine entsprechend ausgerichtete Satellitenschüssel. Dabei stehen Übertragungsraten von bis zu 18 Megabit pro Sekunde im Download und 6 Megabit pro Sekunde im Upload zur Verfügung.
Die Satellitentechnologie ist heute eine leistungsfähige Alternative. Es können die Dienste Telefonie, TV und Internet via Satelliten bezogen werden, was bedeutet, dass auch nur eine Schüssel erforderlich ist.

Mobilfunk (UMTS/HSPA/LTE)

Auch der Mobilfunk hat sich als Breitbandtechnik etabliert. Mit UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) sind Datenübertragungsraten von 384 Kilobit pro Sekunde beim Download und 64 Kilobit pro Sekunde beim Upload möglich. Die Übertragungsraten sinken, wenn sich der Abstand zum Funkmast vergrößert oder die Anzahl der Nutzer in der Funkzelle zunimmt.
Mit der Erweiterung HSPA (High Speed Packet Access) werden wesentlich höhere Datenraten erzielt, unter idealen Bedingungen sind bei HSPA im Download bis zu 42,2 Megabit pro Sekunde und im Upload bis zu 5,8 Megabit pro Sekunde erreichbar.
LTE (Long Term Evolution) ist weltweiter Mobilfunkstandard und bietet Datenraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde. Eine Vielzahl von Herstellern bietet bereits LTE-fähige Smartphones, Notebooks und Router an. Auch werden von den Mobilfunkbetreibern je nach Vertrag passende Endgeräte bereitgestellt.

Richtfunk

Richtfunk überträgt Datensignale drahtlos als Punkt-zu-Punkt-Verbindung entweder als optischer Richtfunk durch Lichtsignale oder beim Mikrowellen-Richtfunk über elektromagnetischen Wellen. Richtfunkverbindungen lassen sich schnell und kostengünstig aufbauen. Sie bieten auf Mikrowellenbasis Übertragungsraten bis zu einem Gigabit pro Sekunde. Optische Richtfunksysteme haben zwar aufgrund atmosphärischer und umweltbedingter Signaleinflüsse eine kürzere Reichweite, können jedoch mehr als zwei Gigabit pro Sekunde übertragen.

WLAN

WLAN (Wireless Local Area Network) ermöglicht einen lokalen, drahtlosen Zugang zum Internet über Funk. Es wird in der Regel für kurze Strecken genutzt und innerhalb von Wohnungen oder Gebäudekomplexen eingesetzt. Dabei erzeugen Antennen kleine Funknetze, sogenannte "Hotspots". Sie decken einen Radius von etwa 100 Metern ab.
WLAN kann zur Anbindung unterversorgter Regionen oder für kostengünstige Verbindungen zwischen Standorten als Richtfunk eingesetzt werden. Dabei sind unter optimalen Bedingungen Reichweiten von bis zu 15 Kilometern realisierbar. Diese sind jedoch abhängig von der jeweils eingesetzten Antenne und topographischer Gegebenheit des Geländes.

Glasfaser bzw. Lichtwellenleiter (FTTX)

Bei der Datenübertragung über Glasfaser werden die Daten als Lichtsignale durch optische Leitungen gesendet. Signale können in Glasfasern im Vergleich zu Kupferkabeln mit bis zu 40 Gigabit pro Sekunde deutlich schneller und verlustärmer übertragen werden.

Anbieter

Die Versorgung und Anbindung der Endkunden übernehmen die Telekommunikationsanbieter (Internet Service Provider). Diese Liste zeigt - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - einige Anbieter:

Anbieter Link PLZ, OrtTechniken
1&1 Internet AG www.1und1.de 56410 Montabaur DSL, HSDPA
Deutsche Telekom AG www.telekom.de 53113 Bonn DSL, FTTX, HSDPA, LTE
DOKOM Gesellschaft für Telekommunikation mbH www.dokom21.de 44269 Dortmund DSL
E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG www.eplus.de 40472 Düsseldorf HSDPA, LTE
easybell GmbH www.easybell.de 10117 Berlin DSL, HSDPA
Eusanet GmbH www.satspeed.de 96120 Bischberg Sat
Eutelsat VisAvision GmbH tooway.de 50670 Köln Sat
Filiago GmbH & Co KG www.filiago.de 23795 Bad Segeberg Sat
HeLi NET Telekommunikation GmbH & Co. KG www.helinet.de 59067 Hamm FTTX
Innofactory GmbH www.lnet.net 57368 Lennestadt WiMAX
MB&T GmbH www.mb-t.net 58640 Iserlohn FTTX
MUENET GmbH www.muenet.net 48720 Rosendahl
DSL, WLAN
ORBITCOM GmbH www.orbitcom.de 54294 Trier Sat
pop-interactive GmbH www.pop-i.de 20537 Hamburg DSL, HSDPA, LTE
Sat Internet Services GmbH www.satinternet.com 31535 Neustadt am Rübenberge Sat
skyDSL Deutschland GmbH de.skydsl.eu 10553 Berlin Sat
StarDSL www.stardsl.de 20357 Hamburg Sat
Telefónica Germany: Alice und O2-DSL www.telefonica.de 22297 Hamburg / 80992 München DSL / HSDPA, LTE
Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen mbH
www.tkg-swf.de
59872 Meschede WiMAX
Unitymedia Group www.unitymedia.de 50933 Köln CATV
Versatel AG www.versatel.de 40547 Düsseldorf DSL
Vodafone GmbH www.vodafone.de 40549 Düsseldorf DSL, HSDPA, LTE

Links zum Thema

 Zukunft Breitband:

Adresse Beschreibung
www.zukunft-breitband.de Infomationsplattform zum Netzausbau (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur)
www.breitband.nrw.de BreitbandConsulting.NRW / SIKoM - Bergische Universität Wuppertal
www.breitbandatlas.de Breitbandatlas der Bundesregierung
www.tkg-swf.de TeleKommunikationsGesellschaft Südwestfalen mbH
www.telekom.de/breitbandausbau-deutschland Übersicht zum aktuellen Ausbau der Deutschen Telekom in Menden