Kontakt

Hauptstraße 48
58706
Menden
02373 903-8753
02373 903-108753

Sinfoniekonzerte

"Mendener Kammerphilharmonie"

Künstlerische Leitung:
Holger Busemann

Sonntag, 12. November 2017, 19:00 Uhr

Wilhelmshöhe Menden

„Bonaparte“ schrieb Ludwig van Beethoven feierlich auf das Deckblatt seiner 3. Symphonie. Bonaparte war für ihn der Befreier der Menschheit, der Begründer einer neuen Zeitrechnung.
Beethoven träumte davon, mit der vollendeten Symphonie nach Paris zu reisen und sie Napoleon persönlich zu überreichen. Umso heftiger traf ihn die Nachricht von Napoleons Selbstkrönung zum Kaiser. Blind vor Zorn tobte und klagte er. Bonaparte wurde ausradiert. Zurück blieb ein verschmiertes, löchriges Deckblatt und dahinter eines der revolutionärsten Orchesterwerke aller Zeiten.
Visionäre Kraft, Freude, Wut und Leid sind in dieser Symphonie mit dem Beinahmen „Eroica“ auf unvorstellbar bildliche Weise in Klänge gegossen. Genau diese Herausforderung sucht die Mendener Kammerphilharmonie mit ihrem Dirigenten Holger Busemann. Einmal im Jahr trifft sich dieses Spitzenensemble, um an einem Wochenende gemeinsam auf höchstem Niveau zu musizieren und seine Musikbegeisterung mit den Mendener Konzertbesuchern zu teilen.
Max Bruch hätte allein durch sein erstes Violinkonzert als Komponist Unsterblichkeit erlangt. Ein großes Werk voller Schönheit und Virtuosität. Die junge Geigerin Camilla Busemann hat mit dem Solopart alle Möglichkeiten, ihre geigerische Klasse unter Beweis zu stellen und ihr Publikum zu verzaubern.

"Silvesterkonzert"

Dirigent: Marc Niemann
Moderation: Markus Wallrafen
Orchester: Neue Philharmonie Westfalen

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Wilhelmshöhe Menden

Das Silvesterkonzert der Neuen Philharmonie Westfalen sorgt jedes Jahr im großen Saal der Wilhelmshöhe für ganz große Gefühle. Ein prickelnder Genuss für Ohren, Herz und Seele und ein schönes Erlebnis, das in diesem Jahr unter dem Motto "Operettenzauber" lange in Erinnerung bleiben wird.
Es erklingen Werke u.a. von Johann Strauß, Jacques Offenbach und Giachino Rossini. Die Musikerinnen und Musiker der Neuen Philharmonie Westfalen sind echte Stimmungsathleten. Die beliebtesten Melodien aus weltberühmten Operetten wie von Johann Strauß (Sohn) "Die Fledermaus" und "Der Zigeunerbaron" erklingen an diesem Abend gleich neben vielen gefühlvollen Walzern. Denn an diesem Abend darf eine Prise Wiener Schmäh natürlich nicht fehlen.
Zumal wenn diese Werke von einem Experten dirigiert werden: Marc Niemann ist ein äußerst vielseitiger, erfahrener Dirigent, dessen Interpretationen sich durch die Balance sorgfältiger Detailarbeit einerseits und eines packenden Zugriffs andererseits auszeichnen. Nach seiner Ausbildung als Pianist und Dirigent in Hannover, Lübeck und Berlin hat Marc Niemann die klassische Kapellmeisterlaufbahn mit Stationen in Lübeck, Eutin, Braunschweig, Pforzheim und Cottbus eingeschlagen, wo er sich ein umfangreiches Repertoire in vielen Genres erarbeitet hat.
Die Moderation des Konzertes übernimmt der höchst amüsante Moderator Markus Wallrafen, der wie jedes Jahr charmant, informativ und mit viel Witz durch den Abend führen wird. Auf den rauschenden Applaus am Ende des Konzertes folgt wie immer der Radetzky-Marsch, der dann mit stehenden Ovationen minutenlang gefeiert wird. Das Silvesterkonzert hat in Menden schon lange Tradition. Die Eintrittskarten für diesen musikalischen Höhepunkt werden sehr oft zu Weihnachten verschenkt. Der Vorverkauf läuft gut, deshalb sollten sich alle Interessenten die Karten sichern.