Museumsverein

Verein der Freunde und Förderer des Städt. Museums Menden e. V.

Am 21.11.1912 wird der Verein der Freunde und Förderer des Städt. Museums Menden e.V. gegründet. Dies ist gleichzeitig die Geburtsstunde des Mendener Museums, denn der erste Museumsleiter Friedrich Glunz, Bürgermeister Dr. Ernst Overhues und weitere  Mendener Persönlichkeiten gründen den Museumsverein ausdrücklich zum Zweck der Einrichtung eines Heimatmuseums.

Mit dem Aufruf „Spendet Altertümer" beginnt eine Sammlungstätigkeit, die bis heute anhält. Ging es anfangs darum, die Geschichte Mendens, die Ur- und Frühgeschichte des Hönnetals und die „heile Welt" der Ackerbürger und Handwerker zu bewahren, so steht heute das Motto „Wir machen Geschichte erlebbar" im Vordergrund.

Bereits zwei Monate nach der Gründung des Museumsvereins konnten im Alten Rathaus zwei Räume eröffnet werden, die die neuen Sammlungsbestände präsentierten. Am Weihnachtsmorgen des Jahres 1914 wurde das heutige Museum für Stadt- und Kulturgeschichte im Patrizierhaus des Kaufmanns Biggeleben eröffnet.
 
Nach wie vor unterstützt der Museumsverein das Museum durch zahlreiche Aktivitäten und durch den Erwerb von Exponaten für die Sammlung. Auch die österliche Jubiläumsausstellung konnte nur durch die Unterstützung des Museumsvereins ermöglicht werden.

Unterstützen Sie durch Ihre Mitgliedschaft die Arbeit des Museums! Der Mitgliedsbeitrag beträgt 20,- € im Jahr. Beitrittserklärungen sind im Museum erhältlich. Jeder Beitrag fließt unmittelbar in die Unterstützung des Museums.

Geschäftsstelle des Museumsvereins

Museum bei Nacht
Foto: Rainer Ruschkowski

Museum Menden für Stadt- und Kulturgeschichte
Marktplatz 3
58706 Menden
Telefon: 02373/903653
museum@menden.de
 
Öffnungszeiten:             Dienstag - Samstag:     9.00 bis 12.00 Uhr
                                       Donnerstag auch       15.00 bis 17.00 Uhr

Vorstand des Museumsvereins

1. Vorsitzender:             Rudolf Düppe, Bürgermeister a.D.
Stellvertreter:                H. Christoph Trilling
Schriftführer:                 Erwin Kress
Schatzmeister:               Karl-Wilhelm Lange