Mendener Kreuztracht

Die Mendener Kreuztracht ist ein Brauch, der bis in das 17. Jahrhundert zurückgeht.
Von der St. Vincenz-Kirche im Zentrum geht es entlang des Kreuzweges durch die Stadt zur Kreuzkapelle auf dem Rodenberg, vorbei an 8 Stationen mit Heiligenhäuschen und Gedenksteinen.
Dort steht das Mendener Bußkreuz, welches im Jahre 1685 vom damaligen Mendener Bürgermeister Schmittmann errichtet wurde. Vom Rodenberg führt der Weg dann durch den Mendener Stadtforst zurück in die Stadt.

Die Prozessionen finden stündlich von Gründonnerstag 21 Uhr bis Karsamstag 6 Uhr statt. Die Kreuzwegstrecke ist etwa 2,5 Kilometer lang.