Jugendhilfeplanung, Schulentwicklungs- und Sozialplanung

Die Jugendhilfeplanung, Schulentwicklung- und Sozialplanung erarbeitet die Grundlagen für ein bedarfsgerechtes Angebot im Jugendhilfe-, Schul- und Sozialbereich der Stadt Menden und bereitet die dafür notwendigen Maßnahmen und politischen Beschlüsse, unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Mendener Bürgerinnen und Bürger, - insbesondere der Kinder, der Jugendlichen, ihrer Familien und der Senioren - vor.

Die Planungsstelle initiiert, steuert und koordiniert die Planungsprozesse in der Regel im Rahmen von zeitlich begrenzten Projekten (unter Beteiligung verschiedener Akteure).

Ihre Handlungsfelder und Aufgabengebiete umfassen vorrangig:

Jugendhilfeplanung
- eigenständig/in Kooperation

  • Tagesbetreuungsausbauplanung (jährlich)
  • Spielraumplanung (turnusmäßig)
  • Kinder- und Jugendförderplan (orientiert an der Legislaturperiode des Rates)
  • (Weiter-)Entwicklung der örtlichen Familienzentrumsstruktur

- mitwirkend

  • (Weiter-) Entwicklung des Konzeptes "Frühe Hilfen"
  • Entwicklung des Konzeptes zur Umeztung des Kinderschutzgesetzes

Schulentwicklungsplanung
- eigenständig/in Kooperation

Sozialplanung
- eigenständig/in Kooperation

  • Sozialdatenermittlung und Sozialberichterstattung (auf Anforderung)

- mitwirkend

  • (Weiter-)Entwicklung generationsübergreifender und seniorenpolitischer Planungskonzepte
  • (Weiter-)Entwicklung von Integrationsberichten und -konzepten

Mendener Inklusionsprozess
Ausführliche Informationen zum Inklusionsprozess finden Sie hier ...

Veröffentlichte Planung und Dokumentationen können in der Abteilung Planung und Sport angefordert werden.