Aktuell in Menden

Nordwall: Treffen von Verwaltungsvorstand und ITG

Investor hat nachhaltiges Interesse am Standort Menden

Der Düsseldorfer Investor ITG ist heute (12. September 2018) erneut zu einem Gespräch im Mendener Rathaus gewesen. Dabei trafen sich Vertreter aus Düsseldorf mit Bürgermeister und Verwaltungsvorstand.

Bei diesem Gespräch bekräftigte die ITG in Person von Horst Jütte, dass weiterhin nachhaltiges Interesse am Standort Menden vorhanden sei. Und zwar mit der neuen Idee, die Vertretern der Fraktionen des Rates bereits im Mai erstmalig vorgestellt wurde. Diese Idee sei seit diesem Treffen mit den Fraktionsvorsitzenden und den baupolitischen Sprechern der Parteien im Rat intensiviert und weiter verfolgt worden. Mit dem Ergebnis, dass ein solches Bauvorhaben für den Investor machbar erscheine.

Vorgesehen ist, die Gartenstraße so zu belassen, wie sie ist und nicht zu überbauen, zwei Gebäude zu errichten, die mit einem Übergang verbunden sind und mehr als 200 Stellplätze an der Straße Nordwall zu schaffen. Dieses Vorhaben lasse sich aber nur in Gänze umsetzen, so Horst Jütte weiter. Heißt: ein Gebäude auf dem ehemaligen „Dieler“-Grundstück plus ein weiteres auf dem Areal des ehemaligen Nordwall-Parkhauses.

Für die Umsetzung dieser inzwischen deutlich gereiften Idee bittet die ITG nun um Vertrauen. Um dieses zu erlangen, will die ITG diese konkretisierte neue Idee den Vertretern der Ratsfraktionen vortragen. Dies wird bereits am kommenden Montag (17. September 2018) in einer interfraktionellen Besprechung geschehen. Gemeinsam mit Politik und Verwaltung wolle man dann einen Maßnahmen- und Zeitplan erarbeiten und die neuen Planungen so schnell wie möglich vorantreiben, so die ITG. So könnten der Rat bereits am 25. September 2018 und der zuständige Bauausschuss Anfang Oktober politisch über das Vorhaben beraten und abstimmen. Vorausgesetzt, dass die Politik der ITG das Vertrauen schenkt.

Nordwall: Treffen von Verwaltungsvorstand und ITG

Investor hat nachhaltiges Interesse am Standort Menden

Der Düsseldorfer Investor ITG ist heute (12. September 2018) erneut zu einem Gespräch im Mendener Rathaus gewesen. Dabei trafen sich Vertreter aus Düsseldorf mit Bürgermeister und Verwaltungsvorstand.

Bei diesem Gespräch bekräftigte die ITG in Person von Horst Jütte, dass weiterhin nachhaltiges Interesse am Standort Menden vorhanden sei. Und zwar mit der neuen Idee, die Vertretern der Fraktionen des Rates bereits im Mai erstmalig vorgestellt wurde. Diese Idee sei seit diesem Treffen mit den Fraktionsvorsitzenden und den baupolitischen Sprechern der Parteien im Rat intensiviert und weiter verfolgt worden. Mit dem Ergebnis, dass ein solches Bauvorhaben für den Investor machbar erscheine.

Vorgesehen ist, die Gartenstraße so zu belassen, wie sie ist und nicht zu überbauen, zwei Gebäude zu errichten, die mit einem Übergang verbunden sind und mehr als 200 Stellplätze an der Straße Nordwall zu schaffen. Dieses Vorhaben lasse sich aber nur in Gänze umsetzen, so Horst Jütte weiter. Heißt: ein Gebäude auf dem ehemaligen „Dieler“-Grundstück plus ein weiteres auf dem Areal des ehemaligen Nordwall-Parkhauses.

Für die Umsetzung dieser inzwischen deutlich gereiften Idee bittet die ITG nun um Vertrauen. Um dieses zu erlangen, will die ITG diese konkretisierte neue Idee den Vertretern der Ratsfraktionen vortragen. Dies wird bereits am kommenden Montag (17. September 2018) in einer interfraktionellen Besprechung geschehen. Gemeinsam mit Politik und Verwaltung wolle man dann einen Maßnahmen- und Zeitplan erarbeiten und die neuen Planungen so schnell wie möglich vorantreiben, so die ITG. So könnten der Rat bereits am 25. September 2018 und der zuständige Bauausschuss Anfang Oktober politisch über das Vorhaben beraten und abstimmen. Vorausgesetzt, dass die Politik der ITG das Vertrauen schenkt.

Ich möchte in Menden ...

Oft gesucht