Hochwasser in Menden

Informationen für Bügerinnen und Bürger

Hilfsangebote und Hilfersuche

Vom Hochwasser betroffene Personen, die Hilfe benötigen, und freiwillige Helfer*innen können sich bei der Stadt Menden, Stabsstelle Bürgerengagement, Frau Berkes, 02373 903-1543, und bei Herrn Roth, 02373 903-1378, buergerengagement(at)menden.de, melden. Hier werden die Hilfsangebote koordinieren und Kontakte hergestellt. Zahlreiche Helferinnen und Helfer haben bereits ihre Hilfe angeboten.

 

Das Landeskabinett hat am Donnerstag (22. Juli 2021) in einer Sondersitzung Soforthilfen für Geschädigte der Umweltkatastrophe beschlossen. Anträge hierfür können betroffene Bürgerinnen und Bürger, aber auch Unternehmen, direkt an ihre Kommune stellen.

In Menden werden die entsprechenden Anträge von Bürger*innen von der Stabsstelle Bürgerengagement entgegengenommen. Kontakt: Heike Berkes, 02373 903-1543 und Michael Roth, 02373 903-1378 oder per Mail an buergerengagement(at)menden.de.

Antragsformulare zum herunterladen:

Anträge in Papierform liegen auch im Rathaus der Stadt Menden, Neumarkt 5, 58706 Menden, zur Mitnahme aus. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.

Betroffene Unternehmen werden gebeten, sich ab der kommenden Woche für eine Antragsstellung bei der Wirtschaftsförderung Menden zu melden. Die Wirtschaftsförderung unterstützt gerne beim Ausfüllen, nimmt die Formulare entgegen und leitet sie gesammelt an die Stadtverwaltung weiter.

Antragsformulare zum herunterladen:


Der Märkische Kreis schreibt auf seiner Internetseite (zuletzt eingesehen am 22. Juli 2021):

Land und Bund planen Hilfsmaßnahmen für die durch die Überschwemmungen geschädigten Bürger. Zum aktuellen Zeitpunkt (19.07) sind die Details, wo und wie Betroffene Hilfen beantragen können, leider noch nicht bekannt.

Sobald dem Kreis entsprechende Informationen vorliegen, wird er auf seiner Internetseite darüber informieren.

Angebot der NRW.BANK:

Die NRW.BANK bietet finanzielle Unterstützung, um die Unwetterschäden zu beseitigen.

Damit möglichst viele Betroffene an günstige Finanzmittel kommen, hat die NRW.BANK in Abstimmung mit dem Land Nordrhein-Westfalen umgehend reagiert und bietet sowohl Gewerbetreibenden als auch Privatpersonen schnelle, unbürokratische und sehr zinsgünstige Förderung mit einem Zinssatz ab 0,01 Prozent jährlich an.

Weitere Informationen.


  • Sachspenden (Möbel und Hausrat) werden vom SKFM angenommen und kostenfrei an Hilfsbedürftige, vom Hochwasser betroffene Mendener*innen weitergegeben. Spender*innen werden gebeten, vorab mit dem SKFM telefonisch unter der Rufnummer 02373 92870zu klären, welche Sachspenden konkret benötigt werden. Leider ist es nicht möglich, für Sachspenden Spendenquittungen auszustellen.
     
  • Falls Sie betroffen sind und Möbel und Hausrat benötigen, wenden Sie sich bitte ebenfalls an den SKFM unter der Rufnummer 02373 92870.

Geldspenden werden zentral vom Verein Mendener in Not e.V. gesammelt. Wer Geld spenden möchte, kann dies auf folgenden Konten überweisen:

  • Sparkasse Märkisches Sauerland Hemer Menden
    IBAN DE54 4455 1210 1800 0728 68
     
  • Märkische Bank
    IBAN DE14 4506 0009 0108 8550 00
     
  • Mendener Bank
    IBAN DE 42 4476 1312 0000 0060 60

Vermerken Sie beim Online-Banking im Betreff den Begriff Spende als Verwendungszwecke „Spende Hochwasser Menden“. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass der Verein Ihnen erst ab einem Betrag von mehr als 300 € eine Spendenquittung zukommen lassen kann. Bei bis zu 300 € erkennt das Finanzamt den Kontoauszug als Spendenbeleg an.

 

Vom Hochwasser betroffene Personen, die finanzielle Hilfe benötigen, können sich ebenfalls beim Verein Mendener in Not e.V., Frau Maria-Cristina Grummert, Tel.: 02373 390095, melden.


Kundinnen und Kunden des Jobcenters Märkischer Kreis, die vom Hochwasser der vergangenen Tage betroffen sind und eine Erstausstattung von Möbeln und Hausrat (unter anderem Lampen oder Haushaltsgeräte) benötigen, erhalten Unterstützung vom Jobcenter. Sie können sich telefonisch unter 02371 - 785 2000 melden. Alternativ sind die Dienststellen des Jobcenters MK auch per Email erreichbar. Dazu kann das Kontaktformular auf der Homepage des Jobcenters genutzt werden.

Das Jobcenter bittet darum, für eine schnelle Kontaktaufnahme eine Rückrufnummer zu hinterlassen, um den Sachverhalt und die Hilfsmöglichkeiten zeitnah besprechen zu können.


  • DJK SG Bösperde e.V., Ansprechpartner Herr Krabbenhöft, 02373 9170777, hat ein Crowd-Funding Projekt in der Menden-Crowd der Stadtwerke Menden initiiert. Unter dem Projektitel "Frö-Men" kann man Geld für die durch das Hochwasser geschädigten Menschen in Menden und Fröndenberg spenden. Für weitere Infos klicken sie hier https://www.menden-crowd.de/froemen  Außerdem helfen Vereinsmitglieder der DJK SG Bösperde e.V. dem Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (VKM) e.V. bei Aufräumarbeiten in der Villa Dominik.
     
  • Ganz unter dem Eindruck des Hochwassers und seinen Folgen hat sich der Marathon-Club Menden (MCM) entschlossen, den Jedermann-Lauf über 7,8 Kilometer als Spendenlauf für Hochwassergeschädigte in Menden unter dem Motto „Wir Sportler in Menden Laufen und Helfen!“ auszurichten. In diesem Jahr lädt der Verein alle Sportler in Menden ein, an diesem Lauf teilzunehmen und durch diese Aktion ein aktives, gemeinsames Zeichen zu setzen. Einzelheiten der Ausschreibung und Online-Anmeldung unter www.menden-waldlauf.de

Weitere Hilfsangebote werden koordiniert z. B. bieten die Stadtwerke Menden neue Heizungsanlagen in einem Heizungsmietsystem an. Bitte melden Sie sich dazu bei Frau Berkes oder Herrn Roth, buergerengagement(at)menden.de.



Weitere Informationen für Betroffene

Sonderabfuhr von Sperrmüllabfuhr ohne Anmeldung möglich

Der Zweckverband für Abfallbeseitigung bietet in Menden am 22. Juli in allen vom Unwetter betroffenen Ortsteilen die Sperrmüllabfuhr ohne Anmeldung an. Dort wird es dann zu den regulären Abfuhrterminen möglich sein, Sperrmüll ab 7 Uhr bereitzustellen.

Der ZfA appelliert, dass die Abfuhr ohne Anmeldung nur für Sperrmüll genutzt werden soll, der aufgrund von Unwetterschäden entstanden ist. Möglich ist die Abfuhr ohne Anmeldung in den folgenden Bereichen:

Menden, am 22. Juli

  • Carl-Benz-Straße
  • Hönnenwerth
  • Fröndenbergerstraße
  • Max-Eyth-Straße
  • Werler Straße
     
  • Daimlerstraße
  • Bodelschwinghstraße
  • Kaiserstraße
  • Walramstraße
  • Obere Promenade
  • Unnaer Straße
  • Bahnhofstraße
  • Hochstraße
  • Am Alten Amt
  • Gartenstraße
  • Papenhausenstraße
  • Poststraße
  • Hördinger Kamp
  • An der Gracht
  • Am Hönneufer
  • Am Wasserrad
  • Pastor-Quade-Straße
  • Westwall
  • Neumarkt
  • Turmstraße
  • Untere Promenade
  • Südwall
     
  • Balverstraße
  • Battenfeldwiese
  • Am Törnigskamp
  • An der Heilig Kreuz Kirche
  • Kösterskämpchen
  • Siemensstraße
  • Iserlohner Landstraße
  • An der Fingerhutsmühle
  • An der Walkenmühle
  • Am Vogelsang
  • Oeseufer
  • Am Haunsberg
  • Eupener Straße südlich der B 515
  • Leibnitzstraße
  • Intzestraße
  • Horlecke östlicher Teil ab Eupener Straße
  • Kepler Straße
  • Dieselweg
     
  • Fischkuhle
  • Walzweg
  • Lendringser Hauptstraße
  • Meierfrankenfeldstraße
  • Berkenhofskamp unterer Teil
  • Bieberberg bis Schulstraße
  • Eilinger Kamp
  • Weber Straße
     
  • Pfarrer-Wiggen-Straße
     
  • Osthöfen
  • Neue Straße
     
  • Arminiastraße

 

Es werden nur Hausratsgegenstände abgefahren. Abbruchmaterial, Treibgut und Gebäudebestandteile werden nicht mitgenommen. In allen anderen Ortsteilen wird der Sperrmüll wie gewohnt zu den regulären Terminen abgeholt, sofern eine Anmeldung vorliegt.

Elektrogroß- und Kleingeräte werden über die Sonderabfuhr nicht entsorgt. Die Elektrogroßgeräte sind zur Abholung anzumelden bzw. die Elektrokleingeräte sind bei den Terminen zur Schadstoffsammlung am Entsorgungsfahrzeug abzugeben.

Die Abfuhr erfolgt nur, wenn die Straßen erreichbar und befahrbar sind. Sollten Straßen nicht erreichbar sein, erfolgt die Abfuhr zeitnah. Aufgrund der Menge des Sperrmülls muss auch damit gerechnet werden, dass nicht alle Ortsteile am Abfuhrtag abgefahren werden können. Auch hier erfolgt die Abfuhr zeitnah an den Folgetagen.

Zudem ist der Mendener Bringhof wieder geöffnet.

 

www.zfa-iserlohn.de 


Zurzeit ist die B515N/Westtangente zwischen der Abfahrt Fischkuhle und Bessemerweg voll gesperrt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Nach wie vor gesperrt ist der Radweg in der Molle Richtung Fröndenberg (Bereich Abtissenkamp).


Das Stadtarchiv ist durch das Hochwasser stark in Mitleidenschaft gezogen und ist daher vorrübergehend im Notbetrieb. Anfragen können daher nur bedingt beantwortet werden.

Wir bitten um Verständnis.


Die Sporthalle Walramstraße. die Turnhalle Märkische Straße und die Kreissporthalle können aufgrund der Hochwasserschäden zurzeit nicht genutzt werden




Alle Pressemitteilungen zum Hochwasser in Menden

in chronologischer Reihenfolge

Die Hönne mit angestiegenem Wasserstand, darüber verläuft eine alte Brücke aus Holz

Soforthilfe des Landes Nordrhein-Westfalen

Anträge an die Stabsstelle Bürgerengagement der Stadt Menden

Weiterlesen

B515n/Westtangente bei Lendringsen gesperrt

Brückenpfeiler wurde durch das Hochwasser unterspült. Umleitung durch Lendringsen

Weiterlesen