Hochwasser in Menden

Informationen für Bügerinnen und Bürger

Nach den Soforthilfen, die am 31. August 2021 ausgelaufen sind, stellt das Land Nordrhein-Westfalen jetzt für die betroffenen Regionen Wiederaufbauhilfen bereit.
Diese können bei den Kreisen beantragt werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Landes.

Ab 14. September erreichen Sie das Servicetelefon Wiederaufbau unter:

0211 4684-4994

Montag–Freitag, 8–18 Uhr
Samstag und Sonntag, 10–16 Uhr


Der Märkische Kreis hat auf seiner Internetseite alle Hilfsangebote gebündelt. 

www.maerkischer-kreis.de/hochwasser



Hilfsangebote und Hilfersuche

Vom Hochwasser betroffene Personen, die Hilfe benötigen, und freiwillige Helfer*innen können sich bei der Stadt Menden, Stabsstelle Bürgerengagement, Frau Berkes, 02373 903-1543, und bei Herrn Roth, 02373 903-1378, buergerengagement(at)menden.de, melden. Hier werden die Hilfsangebote koordinieren und Kontakte hergestellt. Zahlreiche Helferinnen und Helfer haben bereits ihre Hilfe angeboten.

 

  • Sachspenden (Möbel und Hausrat) werden vom SKFM angenommen und kostenfrei an Hilfsbedürftige, vom Hochwasser betroffene Mendener*innen weitergegeben. Spender*innen werden gebeten, vorab mit dem SKFM telefonisch unter der Rufnummer 02373 92870 zu klären, welche Sachspenden konkret benötigt werden. Leider ist es nicht möglich, für Sachspenden Spendenquittungen auszustellen.
     
  • Falls Sie betroffen sind und Möbel und Hausrat benötigen, wenden Sie sich bitte ebenfalls an den SKFM unter der Rufnummer 02373 92870.

Geldspenden werden zentral vom Verein Mendener in Not e.V. gesammelt. Wer Geld spenden möchte, kann dies auf folgenden Konten überweisen:

  • Sparkasse Märkisches Sauerland Hemer Menden
    IBAN DE54 4455 1210 1800 0728 68
     
  • Märkische Bank
    IBAN DE14 4506 0009 0108 8550 00
     
  • Mendener Bank
    IBAN DE 42 4476 1312 0000 0060 60

Vermerken Sie beim Online-Banking im Betreff den Begriff Spende als Verwendungszwecke „Spende Hochwasser Menden“. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass der Verein Ihnen erst ab einem Betrag von mehr als 300 € eine Spendenquittung zukommen lassen kann. Bei bis zu 300 € erkennt das Finanzamt den Kontoauszug als Spendenbeleg an.

 

Vom Hochwasser betroffene Personen, die finanzielle Hilfe benötigen, können sich ebenfalls beim Verein Mendener in Not e.V., Frau Maria-Cristina Grummert, Tel.: 02373 390095, melden.


Kundinnen und Kunden des Jobcenters Märkischer Kreis, die vom Hochwasser der vergangenen Tage betroffen sind und eine Erstausstattung von Möbeln und Hausrat (unter anderem Lampen oder Haushaltsgeräte) benötigen, erhalten Unterstützung vom Jobcenter. Sie können sich telefonisch unter 02371 - 785 2000 melden. Alternativ sind die Dienststellen des Jobcenters MK auch per Email erreichbar. Dazu kann das Kontaktformular auf der Homepage des Jobcenters genutzt werden.

Das Jobcenter bittet darum, für eine schnelle Kontaktaufnahme eine Rückrufnummer zu hinterlassen, um den Sachverhalt und die Hilfsmöglichkeiten zeitnah besprechen zu können.


  • DJK SG Bösperde e.V., Ansprechpartner Herr Krabbenhöft, 02373 9170777, hat ein Crowd-Funding Projekt in der Menden-Crowd der Stadtwerke Menden initiiert. Unter dem Projektitel "Frö-Men" kann man Geld für die durch das Hochwasser geschädigten Menschen in Menden und Fröndenberg spenden. Für weitere Infos klicken sie hier https://www.menden-crowd.de/froemen  Außerdem helfen Vereinsmitglieder der DJK SG Bösperde e.V. dem Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (VKM) e.V. bei Aufräumarbeiten in der Villa Dominik.
     
  • Ganz unter dem Eindruck des Hochwassers und seinen Folgen hat sich der Marathon-Club Menden (MCM) entschlossen, den Jedermann-Lauf über 7,8 Kilometer als Spendenlauf für Hochwassergeschädigte in Menden unter dem Motto „Wir Sportler in Menden Laufen und Helfen!“ auszurichten. In diesem Jahr lädt der Verein alle Sportler in Menden ein, an diesem Lauf teilzunehmen und durch diese Aktion ein aktives, gemeinsames Zeichen zu setzen. Einzelheiten der Ausschreibung und Online-Anmeldung unter www.menden-waldlauf.de

Weitere Hilfsangebote werden koordiniert z. B. bieten die Stadtwerke Menden neue Heizungsanlagen in einem Heizungsmietsystem an. Bitte melden Sie sich dazu bei den Stadtwerken.

Herr Dietrich
Telefon: 02373-169 42 22
Mail: mendenenergie@stadtwerke-menden.de

 


Bei dem Jahrhunderthochwasser sind an vielen Orten auch Baudenkmäler beschädigt worden. Die Fachämter der betroffenen Bundesländer haben daher erste Hinweise zu fachlichem Rat und Hilfen zusammengestellt. Zu finden sind diese Informationen auch auf der Homepage der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur. Neben Hinweisen zu Sofortmaßnahmen für die bewegliche Ausstattung von Baudenkmälern und Kunst- und Kulturgütern sowie zur Gebäudetrocknung gibt es auch weitere Informationsmaterialien zum Hochwasserschutz.
 
Wer ein denkmalgeschütztes Gebäude in Menden besitzt und Hilfe bei der Erfassung von Hochwasserschäden benötigt, kann sich an die Untere Denkmalbehörde wenden. Ansprechpartner ist
Stefan Börsting, 02373 903-1564 oder s.boersting(at)menden.de 
Wichtig ist diese Erfassung auch für die mögliche Beantragung von späteren Hilfsangeboten und Fördermöglichkeiten.



Weitere Informationen für Betroffene

Die Sporthalle Walramstraße, die Turnhalle Märkische Straße und die Kreissporthalle können aufgrund der Hochwasserschäden zurzeit nicht genutzt werden




Alle Pressemitteilungen zum Hochwasser in Menden

in chronologischer Reihenfolge

Jahrhunderthochwasser überrascht Menden

Erste Bilanz von Feuerwehr und Stadtverwaltung

Weiterlesen

1570 Notrufe binnen 24 Stunden

Pressemitteilung des Märkischen Kreises vom 15. Juli 2021

Weiterlesen