Corona-Hilfen für Vereine

Die Corona-Pandemie hat auch das Vereinsleben, so wie wir es kennen, nahezu lahmgelegt. Viele Aktivitäten können oder dürfen nicht stattfinden. Viele Vereine engagieren sich aber auch in anderen Bereichen, um die Pandemie erträglicher zu machen. Einige benötigen allerdings inzwischen aber auch selbst Hilfe oder Unterstützung. Daher hat die Stabsstelle "Bürgerengagement" der Stadtverwaltung einige Hilfsangebote für Vereine zusammengestellt.

Stand: April 2021

Das Vereinsleben, so wie wir es kennen, ist in Menden durch die anhaltende Pandemie nahezu zum Erliegen gekommen. Auch brechen vielen Vereinen wichtige Einnahmen, z.B. durch Veranstaltungen weg. Trotzdem müssen nach wie vor Rechnungen bezahlt werden, Vereinsräume oder gar -hallen wollen unterhalten werden. Mitunter beklagen Vereine aber auch einen Rückgang an Mitgliedern, bedingt durch die Corona-Pandemie.

Das bedeutet, dass sich die finanzielle Situation von vielen Vereinen und Gemeinschaften mehr und mehr anspannt. Daher hat der Rat der Stadt Menden, vertretend durch den Haupt- und Finanzausschuss, in der Sitzung am 27. April 2021 beschlossen, dass den Vereinen finanziell geholfen werden muss. Denn gerade die Pandemie zeigt uns oft, dass Vereine und Gemeinschaften eine wichtige Säule des täglichen Lebens sind.

So können ab sofort alle eingetragenen und nichteingetragenen Vereine und Gemeinschaften mit Sitz in Menden, die aufgrund der Corona Pandemie in eine wirtschaftliche Schieflage geraten sind, in 2021 Antrag einen Sonderhilfe in Höhe von maximal 2.000 € zu stellen. Diese Sonderhilfe erfolgt in Form einer Billigkeitsleistung als freiwillige Zahlung, sofern durch den Antragsteller die wirtschaftliche Schieflage nachgewiesen wird.

Voraussetzung ist die nachgewiesene wirtschaftliche Schieflage. Bitte fügen Sie dem Antrag entsprechende Unterlagen (Kopien) zum Nachweis bei.

Anträge können ab sofort schriftlich (nicht per E-Mail) an die Stabsstelle „Bürgerengagement“ gerichtet werden. Dazu gibt es ein Antragsformular, das Sie hier runterladen können. Wer keinen Drucker hat, kann sich das Formular aber auch zuschicken lassen.

Kontakt: Stadt Menden, Stabsstelle Bürgerengagement, Herr M. Roth, E-Mail: m.roth@menden.de. Tel: 02373 903-1378 oder -1543

Download Antragsformular

 


Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen bietet Vereinen und Verbänden, die einen durch das Coronavirus verursachten Liquiditätsengpass erlitten haben, eine einmalige Förderung von bis zu 15.000 Euro. Die finanzielle Unterstützung richtet sich nach dem tatsächlichen Bedarf. Anträge können bis zum 31. Juli 2021 online an die Bezirksregierungen in Nordrhein-Westfalen gerichtet werden.

Weitere Informationen


Die von mehreren hundert Profisportlern gegründete Initiative „WeKickCorona“ leistet konkrete, finanzielle Hilfe vor Ort. Bislang wurde bereits mehr als 5 Mio. Euro gesammelt und an karitative Vereine und soziale Einrichtungen aus allen gesellschaftlichen Bereichen gespendet. Angefangen von Tafeln über Krankenhäuser bis hin zur lokalen Obdachlosenhilfe oder Blutspendedienste, die jetzt auf sofortige Hilfe angewiesen sind.

Weitere Informationen


Mit den Überbrückungshilfen unterstützt die Bundesregierung Unternehmen, Selbständige, Vereine und Einrichtungen bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie.
Die zweite Phase des Bundesprogramms (Überbrückungshilfe II) ist in Kraft getreten. Die Überbrückungshilfe II umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Die Antragsfrist endet am 31. März 2021.

Mit der Überbrückungshilfe III werden Unternehmen, Soloselbständige und Freiberufliche aller Branchen mit einem Jahresumsatz bis zu 750 Millionen Euro unterstützt (Grenze entfällt für von Schließungsanordnungen auf Grundlage eines Bund-Länder-Beschlusses betroffene Unternehmen des Einzelhandels, der Veranstaltungs- und Kulturbranche, der Hotellerie, der Gastronomie und der Pyrotechnikbranche sowie für Unternehmen des Großhandels und der Reisebranche). Anträge können bis zum 31. August 2021 gestellt werden.

Weitere Informationen


Die außerordentliche Wirtschaftshilfe des Bundes unterstützt Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, deren Betrieb aufgrund der zur Bewältigung der Pandemie erforderlichen Maßnahmen temporär geschlossen wird.

Die Antragsfrist für Erstanträge endet am 30. April 2021. Änderungsanträge können bis zum 30. Juni 2021 gestellt werden

Um die November- und Dezemberhilfe zu beantragen, wenden Sie sich bitte an eine Steuerberaterin oder einen Steuerberater, eine Wirtschaftsprüferin oder einen Wirtschaftsprüfer, eine vereidigte Buchprüferin oder einen Buchprüfer, eine Rechtsanwältin oder einen Rechtsanwalt. Soloselbständige, die bislang keinen Antrag auf Überbrückungshilfe gestellt haben, können mit dem Direktantrag im eigenen Namen (ohne prüfenden Dritten) bis 5.000,- Euro beantragen.

Weitere Informationen


Das Land Nordrhein-Westfalen kompensiert einen Teil des durch das Verbot von Zuschauerbesuchen verursachten Ausfalls von Ticketeinnahmen für Vereine und Unternehmen der vierten Ligen. Die Billigkeitsleistung begründet sich in der staatlichen Fürsorge zum Ausgleich oder der Milderung von Schäden und Nachteilen. Sie wird ab einem nachgewiesenen Einnahmeausfall von mindestens 2.500 Euro netto gewährt und ist auf maximal 60 Prozent des Netto-Einnahmeausfalls und maximal 1,8 Millionen Euro begrenzt.

Die Coronahilfe Profisport NRW können alle antragsberechtigten Sportvereine bis zum 15. Juni 2021 über das Förderportal des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen online beantragen – schriftliche Anträge sind nicht möglich!

Weitere Informationen


Die "Soforthilfe Sport" können alle notleidenden Sportvereine sowie die Mitgliedsorganisationen des LSB NRW ab dem 16. März 2021 bis zum 15. Juni 2021 erneut über das Förderportal des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen online beantragen. Antragsberechtigt sind alle Vereine, die über dem Landessportbund NRW über eine seiner Mitgliedsorganisationen (Sportbund oder Sportfachverband) angeschlossen sind sowie die Mitgliedsorganisationen selber. Bedingung für die Gewährung der Soforthilfe ist ein durch die Corona-Pandemie verursachter Liquiditätsengpass, der zu einer Existenzgefährdung des Vereins in Form einer drohenden Zahlungsunfähigkeit führen könnte.

Weitere Informationen


Die Bundesregierung hat ein Hilfsprogramm für Inklusionsbetriebe und Einrichtungen der Behinder-tenhilfe aufgelegt. Ziel ist es, Liquiditätsengpässe in den durch die COVID-19-Pandemie betroffenen Bereichen abzumildern. Mit dem Mittelansatz sollen die über 900 Inklusionsunternehmen in Deutschland, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunter-nehmen unterstützt werden – sofern diese unter wirtschaftlichen Folgen durch die Corona-Pandemie leiden. Anträge können bis zum 31.03.2021 gestellt werden. Näheres unter https://www.integra-tionsaemter.de/100-Millionen/908c11892i1p/index.html 

Weitere Informationen


Mit dem umfangreichen Stipendienprogramm in Höhe von 90 Millionen Euro unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen Künstlerinnen und Künstler dabei, ihre Arbeit trotz der weiterhin notwendigen Einschränkungen durch die Corona-Epidemie fortzusetzen und ihr künstlerisches Potential wieder zu entfalten. Eine Antragstellung wird voraussichtlich ab dem 12.4.2021 wieder über ein Online-Formular möglich sein. Fragen können per Mail an folgende E-Mailadresse gerichtet werden: NRW-Kuenstlerstipendium(at)mkw.nrw.de

Weitere Informationen


Mit der mendenCROWD geben die Stadtwerke Menden heimischen Vereinen aus den vielfältigen Bereichen Sport, Kultur, Kunst, Soziales, Bildung, Umwelt, Technik und Forschung die Möglichkeit, ihre Ideen und Projekte vorzustellen und mit der Unterstützung von vielen Menschen zu finanzieren und erfolgreich umzusetzen. Die VHS Menden-Hemer-Balve bietet am 27.04.2021 einen VHS-Kurs „Klassisches Sponsoring und moderne Projektfinanzierung mit der mendenCROWD“ an.

Infos und Anmeldung

Weitere Informationen


Um gemeinnützige Organisationen, Engagement und Ehrenamt in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen, hat die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt im Jahr 2020 das „Förderprogramm Gemeinsam wirken in Zeiten von Corona“ aufgelegt. Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt hat angekündigt, auch im Jahr 2021 wieder Unterstützungsangebote für Engagement und Ehrenamt auf den Weg bringen. Nähere Informationen lagen zum Zeitpunkt dieser Übersichterstellung noch nicht vor. Aktuelle Infos gibt es auf der Homepage der Stiftung.


Mit dem Sonderprogramm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend werden 100 Millionen Euro für Einrichtungen der Kinder- und Jugendbildung und der Kinder- und Jugendarbeit zusätzlich bereitgestellt, die wegen der Corona-Pandemie in eine existenzbedrohende Notlage geraten sind. Für die Unterstützung der gemeinnützigen Einrichtungen im Bereich der Kinder- und Jugendbildung, Kinder- und Jugendarbeit mit Übernachtungsangeboten und für Familienferienstätten ist zunächst der Zeitraum 1. Januar 2021 bis 30. Juni 2021 vorgesehen. Träger des gemeinnützigen langfristigen internationalen Jugendaustauschs werden in Teil B des Sonderprogramms 2020 parallel bis zum 31. August 2021 weiter unterstützt.

Weitere Informationen


Mit NEUSTART KULTUR hat die Bundesregierung ein milliardenschweres Rettungs- und Zukunftsprogramm für den Kultur- und Medienbereich aufgelegt. Gefördert werden unter anderem pandemiebedingte Investitionen und Projekte verschiedener Kultursparten.

Das Programm NEUSTART KULTUR sieht die Förderung verschiedener Bereiche von Kultur und Medien vor. Im Fokus stehen dabei vor allem Kultureinrichtungen, die überwiegend privat finanziert werden. Sie sollen in die Lage versetzt werden, ihre Häuser erneut zu öffnen und Programme wieder aufzunehmen, um Künstlerinnen, Künstlern und Kreativen eine Erwerbs- und Zukunftsperspektive zu bieten. Die Förderprogramme im Rahmen von NEUSTART KULTUR laufen sukzessive an. Eine aktuelle Übersicht der Programme und weiterer Hilfen für Künstler und Kreative finden Sie hier.

Weitere Informationen


Die Staatsministerin für Kultur und Medien fördert als Reaktion auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie im Rahmen des Rettungs- und Zukunftsprogramms NEUSTART KULTUR auch ein Programm zur Sicherung und Wiederbelebung der Amateurmusik in Deutschland.

Musikensembles können sich mit einem NEUSTART-Vorhaben um eine Förderung von 2.000 bis max. 10.000 Euro beim BMCO-Projektbüro bewerben. Antragsberechtigt sind alle Ensembles der Amateurmusik bzw. deren Träger, die in den Jahren 2018 und 2019 regelmäßig aktiv tätig waren. Auch ein Kreis- oder Bezirksverband kann für einen Verbund seiner Mitgliedsensembles eine Zukunftswerkstatt beantragen. Die Antragstellung ist bis zum 31. März 2021 möglich. Frühestmöglicher Projektbeginn wird in der zweiten Maihälfte 2021 sein.

Weitere Informationen


Das Förderprogramm richtet sich an „gemeinnützige Inklusionsunternehmen und Zuverdienstbetriebe“, die durch die Corona-Pandemie gefährdet sind. Förderbar sind Personal-, Honorar- und Sachkosten bis zu 20.000 Euro (90/10 Förderung). Anträge können bis zum 30. Juni 2021 im Online-Antragssystem der Aktion Mensch gestellt werden.

Weitere Informationen


Förderanträge können fortlaufend bei der Stiftung eingereicht werden. Antragsberechtigt sind Menschen, die sich haupt- oder ehrenamtlich in den DFB-Mitgliedsverbänden, deren Untergliederungen (zum Beispiel Schiedsrichtervereinigungen) und den bundesdeutschen Fußballvereinen engagieren.

Weitere Informationen