Öffentliche Einrichtungen


Schulen und Kindertagesstätten bleiben dauerhaft geöffnet.


Das Neue Mendener Rathaus ist grundsätzlich für den Publikumsverkehr geöffnet. Allerdings werden nur Bürgerinnen und Bürger eingelassen, die vorher einen Termin vereinbart haben. Für die Terminvergabe gelten die regulären Sprechzeiten des Rathauses (Montag bis Freitag 8:15 bis 12:30 Uhr, donnerstags zusätzlich 14:30 bis 17:30 Uhr, samstags geschlossen). Einen Termin können Sie telefonisch oder per E-Mail vereinbaren. Entweder über die 02373 903-0 oder direkt mit dem Ansprechpartner der entsrpechenden Fachabteilung.

Im Foyer des Rathauses am Neumarkt wird der Einlass kontrolliert. Im Rathaus gilt zudem auch die Pflicht, einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Der Zugang aus der Tiefgarage in das Neue Rathaus bleibt weiterhin geschlossen. Ein Einlass findet lediglich über den Eingang unter dem Zeltdach statt.

Um sowohl die Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung vor einer Infektion zu schützen, sind zahlreiche Büros inzwischen mit Spuckschutz aus Plexiglas versehen worden. Außerdem werden auch die Mitarbeiter*innen einen Mund-Nasenschutz tragen, sofern die nötigen Abstände nicht eingehalten werden können.

Weiterhin gilt: Bitte prüfen Sie vor der Terminvereinbarung und dem Gang ins Rathaus, ob sich Ihr Anliegen nicht auch online, per E-Mail oder telefonisch klären lässt. Auch bittet die Stadtverwaltung darum, nach Möglichkeit alleine ins Rathaus zu kommen. So minimieren Sie das Risiko einer Infektion und schützen sich und andere.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis.


Die wichtigsten Telefonnummern:

Allgemeine Anfragen02373 903-0
Anfragen an das Bürgerbüro02373 903-1550

Die wichtigsten E-Mailadressen:

Allgemeine Anfragenstadt(at)menden.de
Anfragen an das Bürgerbürobuergerbuero(at)menden.de

Einlass nur nach vorheriger Terminvereinbarung - Anmeldung bitte unter der 02373 903-1550 oder online

Es werden somit nur noch die folgenden Dienstleistungen angeboten:

  • Ausstellung von absolut notwendigen Reisedokumenten wie Personalausweise und Reisepässe
  • An- und Ummeldungen
  • Abmeldungen ins Ausland
  • Meldebescheinigungen
  • Führungszeugnisse
  • Rentenanträge, wobei bereits vereinbarte Termine zur Rentenbeantragung ihre Gültigkeit behalten
  • Wohngeld
  • Führerscheinanträge zur Bus- und Fahrgastbeförderung, sowie zur Wiedererteilung nach Entziehung
  • Beantragung von Blindengeld oder Gehörlosenhilfe

Weitere Dienstleistungen können bereits jetzt online erledigt werden. Wir bitten darum, dies auch zu nutzen:

Bitte unterstützen Sie dabei auch Mitmenschen, die keinen Zugang zum Internet haben oder sich mit der Erledigung schwer tun.

Vorläufig eingestellt wird der Verkauf von MendenGutscheinen, MendenSouvenirs und Tickets.

Das Bürgerbüro bittet darum, noch fällige Gebühren zu überweisen.


Die Coronapandemie führt auch bei den Eheschließungen zu Einschränkungen. Aktuell stehen folgende Trauräume und Gästekapazitäten zur Verfügung (gültig ab Montag, 26. Oktober 2020):

  • Trauzimmer im Hochzeitshäuschen - Brautpaar plus max. 4 weitere Personen (bislang Brautpaar +8)
  • Ratssaal im alten Rathaus - Brautpaar plus max. 24 weitere Personen (bislang Brautpaar +40)
  • Gut Rödinghausen - Brautpaar plus max. 20 weitere Personen (bislang Brautpaar +24)
  • Wilhelmshöhe - Brautpaar plus max. 24 weitere Personen

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist für alle Beteiligten verpflichtend.
Wegen der sehr dynamischen Entwicklung der Pandemie sollten sich die Brautpaare jeweils einige Tage vor dem Hochzeitstermin über die aktuellen Bedingungen im Standesamt informieren. Aufgrund der Pandemie können sich diese Regelungen auch kurzfristig ändern.

Für alle weiteren Dienstleistungen des Standesamtes vereinbaren Sie bitte einen Termin. Die Kontaktdaten finden Sie auf der Seite des Standesamtes.


Die Dorte-Hilleke-Bücherei Menden bleibt geöffnet. Die Regelungen zu Hygiene, Abstand und Mundschutz bleiben bestehen.


  • der Unterricht an der Städtischen Musikschule Menden wird, unter den geltenden Hygiene- und Abstandsregeln, fortgesetzt.
  • jegliche Vorspiele, Konzerte und ähnliches fallen aus.

Das Museum für Stadt- und Kulturgeschichte in der Innenstadt und das Industriemuseum auf Gut Rödinghausen werden vorrübergehend geschlossen.


Alle Kulturveranstaltung, die seitens der Stadt für den Monat November geplant waren, können nicht stattfinden. Nach Möglichkeit werden Ersatztermine angeboten.


Die Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit bleiben geöffnet. Allerdings ist, sowohl für die Kluse als auch für die Stadtteiltreffs, vorgeschrieben, dass sich maximal 10 Personen zeitgleich in den Räumen aufhalten dürfen. Für diese 10 gelten zudem die Abstands- und Hygieneregeln. Das Teams Stadtteilarbeit entwickelt aktuell Konzepte, um ein Angebot für Kinder und Jugendliche aufrecht erhalten zu können


Die Spielplätze bleiben geöffnet, allerdings gilt auf den Plätzen die Maskenpflicht. Ausgenommen sind Kinder bis zum Schuleintritt.


Das Hallenbad am Hünenköpfchen bleibt lediglich für das Schulschwimmen geöffnet. Für alle anderen Besucher bleibt das Hallenbad im November geschlossen.


  • Turnhallen: Schulsport darf, laut Corona-Schutzverordnung auch weiterhin in den Sporthallen stattfinden. Darüber hinaus sind die Hallen geschlossen.
  • Sportanlagen: Laut Verordnung dürfen auch weiterhin sogenannte „Individualsportarten“ im Freien ausgeübt werden, wie z.B. Laufen/Joggen, Tennis, Golf, Radfahren. Nähere Ausführungen des Landes zu Individualsportarten stehen allerdings noch aus. Die Sportvereine wurden seitens der Stadtverwaltung bereits informiert.

Der Seniorentreff der Stadt Menden schließt vorrübergehend. In diesem Zusammenhang kann das Angebot „Nette Toilette“ in den Räumen des Treffs ebenfalls nicht mehr angeboten werden. Die Stadt sucht nach einer kurzfristigen Lösung für das Angebot der „Netten Toilette“.


Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite der VHS Menden-Hemer-Balve über das laufende Angebote und eventuelle Einschränkungen.


Das Jobcenter in Menden ist, obwohl es im Rathaus untergebracht ist, kein Angebot der Stadt sondern des Märkischen Kreises und der Agentur für Arbeit Iserlohn.

Informationen zum Jocenter MK finden Sie auf der Internetseite www.jobcenter-mk.de