KunstFest PASSAGEN - Die ganze Welt ein Park!

Die ganze Welt ein Park!

Unterwegs auf Gut Rödinghausen mit Shakespeares Werken                                            Ausführende: Dr. Peter Schütze, Caroline Keufen

Das KunstFest PASSAGEN wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und von der Kunststiftung NRW unterstützt.

„Saft verfluchten Bilsenkrauts“ im Ohr von Hamlets Vater bringt diesem nicht
nur den Tod, sondern setzt eine Handlung in Gang, an deren Ende Tote zuhauf
zu verzeichnen sind. Ginster, Akelei, Kornrade und Quitte
– in den Werken von William Shakespeare kommen rund 120 Pflanzenarten
vor. In seinen Schriften spiegelt sich das umfangreiche Pflanzenwissen
der damaligen Zeit. Denn dieses Wissen um die Heil oder Tod bringende
Wirkung von Pflanzen war für die Menschen überlebenswichtig.
William Shakespeare gilt als passionierter Gartenliebhaber, so geht die
Legende. Im Park des Guts Rödinghausen tritt er als Gärtner in Erscheinung,
der sein Publikum zu einem gemeinsamen Spaziergang einlädt. Der Weg
durch den Park wird zur Reise durch das Shakespeare-Universum.
Die Symbolik der Pflanzen setzte Shakespeare gezielt in seinen Werken
ein. Übrigens geht es in Liebesdingen bei Shakespeare deftig zu. Da steht
die dickbauchige Birne als Hinweis auf einen erigierten Penis samt Hodensack
oder die Feige als Synonym für das weibliche Geschlecht. Denn auch
Shakespeare wusste: „Sex sells“ Ausführende von „Die ganze Welt ein
Park!“ sind Caroline Keufen und Dr. Peter Schütze. Keufen studierte Schauspiel
an der Theaterakademie Ulm und hat schon viele unterschiedliche Theater-,
Musik-, Tanz-, Video- und Kunstprojekte verwirklicht. Dr. Peter Schütze
ist Autor, Literaturwissenschaftler, Dramaturg, Regisseur und Rezitator.
Seine Theaterlaufbahn führte ihn über Dortmund, Bielefeld und Wiesbaden
bis ans Thalia Theater in Hamburg. Diese Veranstaltung wird von den
Rheinisch Westfälischen Kalkwerken–Lhoist unterstützt.

Weitere Informationen: http://www.kunstfest-passagen.de

Termine