KunstFest PASSAGEN - Von Helden und Verlierern

Von Helden und Verlierern

Die Reihe Melodrammatico 2019-2021, exklusiv beim KunstFest PASSAGEN

Das KunstFest PASSAGEN wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und von der Kunststiftung NRW unterstützt.

„Wir waren dreizehntausend Mann, Von Kabul unser Zug begann, Soldaten, Führer, Weib und Kind, Erstarrt, erschlagen, verraten sind.“ So beschreibt es Theodor Fontanes Ballade „Das Trauerspiel von Afghanistan“. Wer sind die Helden? Jene 13000 Engländer, die für ihr Vaterland England fielen, aber Besatzer waren, oder sind es die Afghanen, die sie schlugen, um ihr Vaterland zu befreien? Aktuelle Fragen. Was ist überhaupt ein Held? Das Zedler-
Lexikon aus der Mitte des 18. Jahrhunderts definierte: „Held, lat. Heros, ist einer, der von Natur mit einer ansehnlichen Gestalt und ausnehmender Leibesstärcke begabet, durch tapfere
Thaten Ruhm erlanget, und sich über den gemeinen Stand derer Menschen erhoben.“
Was ist eigentlich ein Verlierer? Im Duden heißt es: „Jemand, der etwas verloren hat; jemand, der in einem [Wett]kampf, einer Auseinandersetzung o.Ä. besiegt wird, unterliegt.“
Das Synonym für Verlierer ist: Versager. Muss ein Verlierer aber tatsächlich auch als Versager gelten? Kann er nicht auch ein Held sein?

Rezitator und Moderator des Abends ist Claus Dieter Clausnitzer, Schauspieler auf Bühne und im Film, u.a. in der Telenovela „Rote Rosen“ und im Tatort Münster. Für die Musik ist Alexander Hülshoff, der künstlerische Leiter des Orchesterzentrums NRW, zuständig.
Weitere Mitwirkende sind die Schauspielerin Janine Bauer und Gesangsstudierende der Folkwang Universität der Künste. Für Konzept und Dramaturgie der Aufführung zeichnet Volker Fleige verantwortlich.

Weitere Informationen: http://www.kunstfest-passagen.de

Termine