KunstFest PASSAGEN

Bitte um ein Lied
Bitte um ein Lied

Lieder um Leben und Tod

Musik kann in den dunkelsten Zeiten das einzige Licht sein. Sicherlich kam Simon Laks dieser Gedanke häufiger während seiner Zeit im Konzentrationslager Auschwitz II – Birkenau, das er wohl nur wegen seines musikalischen Talents überlebte. Dort wurde er erst zum Mitglied und dann zum Leiter des Lagerorchesters, bis er schließlich von amerikanischen Truppen befreit wurde.

Es mag eine romantisierte Perspektive sein, dass Musik zum Lebensretter wird. Aber es ist ein schöner Gedanke, dass die Liebe, die Laks in seine Lieder investierte, etwas bewirken konnte. Und das sogar an Orten, wo kaum Hoffnung besteht. Simon Laks' kraftvolles Schaffen erlebt seit der Jahrtausendwende eine Wiederentdeckung, denn nach dem Weltkrieg zog sich Laks langsam von seiner musikalischen Tätigkeit zurück.

Auch Sopranistin Ania Vegry und Pianistin Katarzyna Wasiak hat das Leben und Werk Laks‘ fasziniert und inspiriert. Daraus entstanden ist das Projekt Bitte um ein Lied, das auf dem KunstFest PASSAGEN zu sehen bzw. zu hören sein wird. Mit der Musik Laks‘ traten die beiden Künstlerinnen in der Gedenkstunde des Bundestages zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus am 29.01.2020 auf. Im Fokus der Musik steht dabei nicht nur das Schaffen Simon Laks‘ während des Zweiten Weltkriegs, sondern es geht um eine spannende Expedition in die Welten eines Künstlers. Durch das Programm führt Frank Harders-Wuthenow.  

Die Aufführung am 03.09.2020 um 20 Uhr wird unterstützt vom Autohaus Carl Bichmann.

Das KunstFest PASSAGEN wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Am Veranstaltungsort gilt Maskenpflicht.

Weitere Informationen: http://www.kunstfest-passagen.de

Termine

  • 03.09.20 20:00 - 22:00 Uhr