Seniorenberatung in Menden

"Die Zukunft die wir wollen, muss erfunden werden, sonst kriegen wir eine die wir nicht wollen" (Josef Beuys)

Ich freue mich, gemeinsam mit Ihnen ein Stück Zukunft in Menden mitzugestalten.

 

Ihre Iris Schieferdecker

Die städtische Seniorenberatung bietet folgende Unterstützung:

  • Sachkundige Beratung von Senioren in Alltagsfragen
  • Zusammenstellung und Vermittlung von Informationen zu allen Belangen aus der Lebenswelt der Senioren
  • Vermittlung zu anderen Fachstellen zur Klärung spezieller Fragestellungen, beispielweise aus den Bereichen Wohnen, Pflege und Gesundheit
  • Begleitung und Vermittlung zu Ansprechpartnern innerhalb der Verwaltung im Rathaus Menden
    • Zusammenarbeit mit der Ehrenamtlichen Seniorenberatung
    • Schnittstelle zwischen den Beratungsteams und der Verwaltung der Stadt Menden

      Ehrenamtliche Seniorenberatung

      Die Ehrenamtliche Seniorenberatung ist eine Seniorenunterstützungshilfe auf ehrenamtlicher Basis. Eine rechtliche Beratung durch die ehrenamtlich Tätigen wird nicht geleistet. Die personenbezogenen Gespräche und deren Inhalte sind vertraulich und unterliegen dem Datenschutz. Die Verantwortung bleibt bei den Personen, die unterstützt werden, z.B. wenn finanzielle Ansprüche realisiert werden sollen

      Damit der Zugang zu den professionellen Beratungsdiensten reibungsloser ermöglicht wird, bietet die Ehrenamtliche Seniorenberatung folgende Unterstützung:

      • Vermittlung zwischen den Bürgerinnen/Bürgern und der städtischen Verwaltung
      • Hilfestellung zur Pflegeberatung einschließlich Vorkehrungen vor Eintritt einer Pflegebedürftigkeit
      • Unterstützung bei Anträgen, Formularen; auf Wunsch Begleitung zu den Behörden
      • Hilfestellung bei der Vermittlung von haushaltsnahen Dienstleistungen
      • Die Ehrenamtliche Seniorenberatung wird wahrgenommen durch ein Team erfahrener, freiwilliger Personen

       

      Themenbeispiele:

      Pflegedienste, Essen auf Rädern, Hausnotruf, Hilfsmittel, Betreuungsvollmacht, Patientenverfügung, Rente, Verschuldung, Pflegegeld, Pflegewohngeld, Kurzzeitpflege, Tagespflege, Haushaltsnahe Dienstleistungen, Sport, Wohnen im Alter (Informationen), Barrierefreies Wohnen, Rechte und Finanzierung, Checkliste Pflegeheime

       

      Hier finden Sie das Faltblatt zur Ehrenamtlichen Seniorenberatung zum Ansehen und Ausdrucken:

      Faltblatt Ehrenamtliche Seniorenberatung


      Mobile Ehrenamtliche Seniorenberatung

      Sie können wegen eingeschränkter Mobilität nicht zu den Sprechstunden der Ehrenamtlichen Seniorenberatung kommen?
      Kein Problem, die Mobile Ehrenamtliche Seniorenberatung kommt gerne zu Ihnen.

      Vereinbaren Sie einen Hausbesuch der
      Mobilen Ehrenamtlichen Seniorenberatung!

       


       

      Sprechstunde des
      Ehrenamtlichen Beratungsteams

      Jeden Freitag von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr
      Gruppenraum 1 des städtischen Seniorentreffs
      Neumarkt 3
      58706 Menden

                                        

      Eine zusätzliche Sprechstunde

      bietet der Ehrenamtliche Seniorenbeauftragte an:
      Bernd Schmidt, Seniorenbeauftragter
      Wolfgang Beierle, stellv. Seniorenbeauftragter

      Sie können Ihre Fragen auch per Mail stellen an: seniorenbeauftragter(at)menden.de

       

       


      Ehrenamtlicher Seniorenbeauftragter

      Der Ehrenamtliche Seniorenbeauftragte, Herr Bernd Schmidt, übernimmt eine Bindegliedfunktion zwischen den Mitgliedern des Arbeitskreises „Senioren für Senioren" und der Verwaltung sowie der Ehrenamtlichen Seniorenberatung und den hauptamtlich Beschäftigten der Stadt Menden.

      Der Ehrenamtliche Seniorenbeauftragte

      • ist Mitglied der Ehrenamtlichen Seniorenberatung und hält regelmäßige Sprechstunden ab
      • setzt sich für die Belange der Seniorinnen und Senioren ein
      • nimmt mit beratender Stimme an den Sitzungen des Sozialausschusses teil
      • unterstützt die Weiterentwicklung des Arbeitskreises „Senioren für Senioren"
      • wirkt mit bei der Gestaltung seniorengerechter Lebensbedingungen
      • fördert die Teilhabe älterer Menschen
      • wird von seinem Stellvertreter, Herrn Wolfgang Beierle sowie der hauptamtlichen Seniorenberatung, Frau Iris Schieferdecker, bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben unterstützt