Schmarotzerhaus

Das Schmarotzerhaus wurde um 1710 erbaut. Weil es die ehemalige mittelalterliche Stadtmauer als Rückwand nutzt, "schmarotzt" es - so leitet sich der Name ab. Dank der Mendener Stiftung Denkmal und Kultur konnte es aufwändig restauriert werden. Im Frühjahr 2018 wurde es nochmals überarbeitet und zeigt nun die Einrichtung eines Nadlers mit Werkstatt, Möbeln und Hausgerät um 1840.

Das 300 Jahre alte Fachwerkhaus erzählt als typisches Arme-Leute-Haus vom harten Leben eines Mendener Heimarbeiters mit seiner kinderreichen Familie: Die Toilette im Hof, Kälte und Dunkelheit im Haus – an eigene Kinderzimmer war gar nicht zu denken.