Einzelhandelskonzept

Insbesondere vor dem Hintergrund verschiedener Investorenanfragen für die Ansiedlung großflächiger Einzelhandelsbetriebe (z. B. Evidal, Bahnhof) hat sich die Notwendigkeit zur Erarbeitung eines gesamtstädtischen Einzelhandelskonzeptes ergeben. Der Rat der Stadt Menden (Sauerland) hat deshalb in seiner Sitzung am 14.11.06 die Aufstellung eines solchen Konzeptes beschlossen.

Zielsetzung

Das Einzelhandelskonzept für die Stadt Menden (Sauerland) soll zu einer stadtverträglichen und angemessenen Weiterentwicklung des Einzelhandels in Menden beitragen, indem

  • die zentralen Versorgungsbereiche gestärkt werden,
  • die flächendeckende Nahversorgung gesichert wird sowie
  • die Ansiedlungen von Fachmärkten räumlich gesteuert werden.

Endfassung des Einzelhandelskonzeptes

Den Ausgangspunkt dieses Einzelhandelskonzeptes bilden die Untersuchung der standortbezogenen Rahmenbedingungen mittels einer Bestandsanalyse des Mendener Einzelhandels, die prognostizierte Bevölkerungsentwicklung für Menden und Umgebung sowie die davon abhängige, gutachterlich ermittelte Kaufkraftprognose für Menden und die daraus resultierende Sortimentsliste. Auf dieser Grundlage wurden mögliche Einzelhandelsstandorte im Hinblick auf die einzelnen Zielsetzungen untersucht und bewertet.

 

Beschluss

Der Rat der Stadt Menden (Sauerland) hat in seiner Sitzung am 13.11.2007 das Einzelhandelskonzept in seiner Endfassung vom November 2007 als städtebauliches Entwicklungskonzept gemäß § 1 Abs. 6 Nr. 11 BauGB beschlossen. Hierdurch sind die Steuerungs- und Einflussmöglichkeiten der Stadt Menden auf die zukünftige Entwicklung des Einzelhandels verbessert und für privatwirtschaftliche Investitionsvorhaben größere Planungssicherheiten geschaffen worden.