Das Zentrum - Unser Haus der Zukunft

 

"Das Zentrum" besitzt als größte der vier städtischen Freizeiteinrichtungen eine zentrale Funktion zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der sozialen Integration im Zentrum der Stadt.  

"Das Zentrum" dient bereits seit Anfang der 1970er Jahre als Freizeit- und Begegnungsstätte inmitten der Innenstadt von Menden. 

Das in Teilen denkmalgeschützte Gebäude ist jedoch in die Jahre gekommen. Die veränderten Anforderungen der heutigen Zeit an ein Kinder- und Jugendzentrum können nicht mehr umfassend erfüllt werden, neue und zeitgemäße Angebote können nicht geschaffen werden. 

 


Die Stadt Menden (Sauerland) hat sich im Februar 2019 mit dem Projekt Neukonzeption und Erweiterung der Einrichtung "Das Zentrum - Unser Haus der Zukunft" als Freizeit und Begegnungsstätte um Fördermittel aus dem Programm Investitionspakt Soziale Integration im Quartier 2019 (ISIQ 2019) beworben. Mit Erhalt des Förderbescheids im August 2019 erhält die Stadt Menden nunmehr eine Förderung in Höhe von 1,438 Millionen Euro zur Sanierung und zum Umbau der Einrichtung. 




Zeitlicher Aspekt - Bauzeitenplan:

Die Umbau- und Sanierungsmaßnahme im Bestand befindet sich zum aktuellen Zeitpunkt noch innerhalt der Zeiten des Bauzeitenplans. 

Der Erweiterungsbau befindet sich derzeit im Bauverzug. Hier gab es einige "Schlechtwettertage" im Januar und Februar 2022 sowie eine vorausgegangene Verzögerung im Abschluss der Tiefbauarbeiten.

 

Bezogen auf das Bestandgebäude ist vom gegenwärtigen Zeitpunkt von einer Fertigstellung im Oktober 2022 auszugehen.

Hinsichtlich der Erweiterung ist die Fertigstellung Ende 2022 avisiert.

 

Entwicklung der Baukosten:

Bedingt durch die stark gestiegenen Rohstoffpreise, der Lieferengpässe und auch der damit einhergehenden gestiegenen Arbeitslöhne in der Baubranche liegen derzeit Mehrkosten in Höhe von rund 314.000 € vor.

 


Eine völlig veränderte Einrichtung mit einer erweiterten inhaltlichen Ausrichtung schafft für alle Bewohner/ Nutzer des Innenstadtbereichs eine neue Chance "Das Zentrum" für sich und seine Interessen in Anspruch zu nehmen. Neue Gruppen sollen "Das Zentrum" zukünftig nicht nur nutzen, sondern durch ihre Teilnahme und Teilhabe das kulturelle und soziale Angebot der Einrichtung maßgeblich mitgestalten, erweitern und bereichern. Durch diese Beteiligungsform erwartet die Stadt Menden eine größere Akzeptanz und einen leichteren Zugang zur Zielgruppe der Flüchtlinge. 

Besonders der neue Kletterraum und der Seminarraum mit seiner medialen Ausstattung erweitern das bestehende Angebot sichtbar und machen "Das Zentrum" in Zukunft wesentlich attraktiver für weitere Nutzer.

Folgende Um- und Ausbaumaßnahmen sind geplant: 

  • Erweiterung der Kletterwand in eine Kletterskulptur bis in den Dachboden
  • Einrichtung eines weiteren Sportraums
  • Einrichtung einer "Muckibude"
  • Schaffung eines großen Seminarraums 
  • Schaffung von Barrierefreiheit / ggf. Herstellung von Barrierearmut für die gesamte Einrichtung
  • Energetische Sanierung des Gebäudes
  • Ausbau der Digitalisierung
  • Schaffung einer Freifläche im Außenbereich

Mit Hilfe der Um- und Ausbaumaßnahmen wird "Das Zentrum", über das bislang bestehende Maß hinaus, zu einer festen Größe für soziale Integration und Zusammenhalt in der Mendener Innenstadt.