Bauunterhaltung: Brandschutz, (energetische) Sanierung, Außenanlagen

Der Immobilienservice Menden betreut über 160 städtische Gebäude und hat zur Aufgabe, diese öffentlichen Einrichtungen in einem verkehrssicheren, nutzungsgerechten und ordnungsgemäßen Zustand zu unterhalten und dem Nutzer (hier. Schulen, Kindergärten u. a.) zur Verfügung zu stellen. Die Bauunterhaltung wird durch das Team des technischen Immobilienservice koordiniert und umsetzt (Kontakt siehe unten). Die Zuständigkeit der Gebäude ist eingeteilt in die Gebiete Süd, Mitte, Nord. Innerhalb dieser Gebiete sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Immobilenservice für die jeweiligen Gebäude zuständig.

In der Nutzungsphase der zu betreuenden Objekte kommen auf dem Immobilenservice eine Vielzahl - etwa 1.200 -  kleinere und größere Intandsetzungsmaßnahmen (Stör-, Schadensfälle, Reparaturen u.a.) zu. Durch Begehung der Gebäude und durch die Zusammenarbeit mit den Mietern werden die notwendigen Maßnahmen der Bauunterhaltung festgestellt. Die jeweils zuständigen Objektbetreuer des technischen Immobilienservice schätzen in Abstimmung mit der Betriebsleitung den zeitlichen Aufwand, den Umsetzungszeitpunkt und die Kosten ab, die in den jährlichen Wirtschaftsplan erfasst werden. Dabei wird in der Regel unterschieden zwischen Maßnahmen zur Energieeinsparung, Brandschutzvorkehrungen oder die klassische kleinere oder größere Bauunterhaltung. Ergänzt wird dieser Bereich durch einzelne Maßnahmen im Bereich des Garten- und Landschaftsbaus bezogen auf die Planung, Gestaltung und Pflege von Außenanlagen.

Im Durchschnitt betragen die Kosten dieser konsumtiven Maßnahmen (Brandschutz,  Energergieeinasparung, kleinere/größere Bauunterhaltungsmaßnahmen) rund 1,2 Mio. Euro im Jahr (Basis 2014-2016) ergänzt durch unvorhergesehene Maßnahmen der Bauunterhaltung. Diese Kosten hat der Immobilienservice durch öffentlichrechtliche und privatrechtliche Erträge insbesondere aus der Vermietung selbst zu erwirtschaften.

Die einzelnen Instandsetzungsmaßnahmen lassen sich aus dem jährlich aufzustellenden Wirtschaftplan des Immobilenservice ableiten. Der Wirtschaftsplan gibt genaue Informationen über die geplanten Kosten unter anderem für Maßnahmen des Brandschutzes, der energetischen Maßnahmen und kleinerer und größerere Sanierung.

 


Wirtschaftsplan 2018 & Bauunterhaltung

Für das Wirtschaftsjahr 2018 hat der Immobilienservice Menden auszugsweise folgende Planansätze (in Euro) für die konsumtiven Maßnahmen in der Bauunterhaltung vorgesehen:

Größere Sanierungs-Maßnahmen

(Boden, Dach, Sanitär, Fenster, Heizung u. a.)

1.188.000 Euro

Energetische Maßnahmen

(LED-Beleuchtung)

400.000 Euro

Brandschutzmaßnahmen

(ELA-Anlagen, Brandschutzkonzept, Brandschutztüren u. a.)

498.500 Euro

Kleinere Sanierungs-Maßnahmen

(Dachrinnen, Austausch Türen, Anstrich u. a.)

240.500 Euro


Förderprogramme & Bauunterhaltung

Für bestimmte Maßnahmen der Bauunterhaltung insbesondere für die energetischen Maßnahmen erhält der Immobilienservice bzw. die Stadt Menden Fördermittel. Sie erhalten einen Überblick über die akutell anstehenen und umgesetzten Förderungen in der Bauunterhaltung:

Der ISM überprüft regelmäßig im Zuge der Aufstellung des Wirtschaftsplanes Möglichkeiten der Förderung der in Frage kommenden Hochbaumaßnahmen.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative iniitiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemmission leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Der Immobilienservice hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Menden eine systematische Bestandsdatenerhebung (Klimaschutz-Teilkonzept) der städtischen Gebäude durchgeführt, bei denen die zu erwartenden CO2-Einsparpotentiale als besonders hoch eingeschätzt wurden. Die daraus resultierenden energetischen Maßnahmen erfüllen die Fördervoraussetzungen der Nationalen Klimaschutzinitative.

Informieren Sie sich über die akutellen Maßnahmen, die durch die Natioanle Klimaschutzinitiative gefördert werden. Dabei sind für den Immobilienservice Menden folgende Förderbereiche von Relevanz.




A. Eisler-Unglaube

a.eisler-unglaube(at)­menden.de02373 903-1604 Team Technisches Gebäudemanagement Adresse | Sprechzeiten |

T. Lohse

t.lohse(at)­menden.de02373 903-1577 Team Technisches Gebäudemanagement Adresse | Sprechzeiten |

J. Menzel

j.menzel(at)­menden.de02373 903-1592 Team Technisches Gebäudemanagement Adresse | Sprechzeiten |

S. Reisloh

s.reisloh(at)­menden.de02373 903-1596 Team Technisches Gebäudemanagement Adresse | Sprechzeiten |