Wasser

 

Die nachfolgenden Tipps bauen auf die SDGs der Vereinten Nationen auf. Die Abkürzung SDG steht für "Sustainable Development Goals", zu deutsch "Zielen für nachhaltige Entwicklung". Diese Ziele wurden zur Sicherung der nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene aufgestellt.

 

Ziel 11: Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig machen

Ziel 12: Für nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sorgen

Ziel 13: Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen

Quelle: Unesco


Tipps zum Wasser sparen

1. Tipp:

Waschen Sie sich mit kaltem Wasser die Hände.

2. Tipp:

Nutzen Sie erwärmtes Wasser sofort nach der Erhitzung.

3. Tipp:

Stellen Sie beim Haarewaschen das Wasser ab.

4. Tipp:

Geschirr nicht unter fließendem warmem Wasser spülen.

5. Tipp:

Fangen Sie Regenwasser in Regentonnen auf und bewässern Sie damit ihre Gartenbeete und Blumenwiesen.

6. Tipp:

Stellen Sie während des Haarewaschen das Wasser ab.

7. Tipp:

Duschen statt baden, denn für ein Vollbad benötigen Sie etwa dreimal so viel Energie und Wasser, wie für sechs Minuten duschen.

8. Tipp:

Verwenden Sie wassersparende Armaturen z.B. Durchlaufbegrenzer, der Wasserstrahl bleibt gleich groß, jedoch können so 20% Wasser eingespart werden.

9. Tipp: 

Bei einem Neukauf von wasserverbrauchenden Geräten sollte Sie auf Verbrauchsangaben achten. Informationen hierzu bekommen Sie bei Verbraucherberatungsstellen und der Stiftung Warentest.


Leitungswasser

Wie kann man durch den Verbrauch von Leitungswasser das Klima schützen?

Jede gekaufte 1L Wasserflasche verursacht durch den Transport und Herstellung der Flasche bis zu 200 g / CO2. Die Regel besagt, dass ein Mensch bis zu 3 L am Tag an Flüssigkeit zu sich nehmen, daraus ergibt sich ein leicht vermeidbaren CO2 Ausstoß von 219 kg CO2 / p.a..

 

Plastik einsparen:

Aber nicht nur der Ausstoß von CO2 kann reduziert werden, sondern auch der Ressourcenverbrauch. Zu einem wird weniger Einweg-Plastik hergestellt, zum anderem wird weniger Glas für die Flaschenproduktion benötigt. Apropos Glasflaschen, diese sind zwar wiederverwendbar und dadurch besser als Einweg-PET Flaschen, jedoch wird durch das größere Gewicht der CO2 Ausstoß beim Transport erhöht.

 

Geld einsparen:

Abgefülltes Trinkwasser ist deutlich teurer als Leitungswasser. Die Preise für 1L Trinkwasser fangen bei 0,50 € im Supermarkt, jedoch kostet 1L Leitungswasser nur 0,002 €, sprich der Liter kostet im Supermarkt um bis zu 250-mal mehr. Auf das Jahr umgerechnet Zahlt man im für Flaschenwasser 547,50€ (365 Tage*3L*0,5 €), bei Leitungswasser nur 2,19€ (365 Tage*3L*0,002€).