Wissenswertes rund um EINZelhandel.EINZigartig.

Bereits seit November 2016 existiert das Netzwerk der "Kreativen Köpfe im Einzelhandelslabor". Gemeinsam will man das Kreativpotential der Region vermarkten, nach Außen sichtbar werden, voneinander profitieren und gleichzeitig die Innenstädte attraktiv halten.Das Netzwerk der Kreativen wird durch eine Lenkungsgruppe aus mehreren Kreativen gesteuert und durch das Forschungsinstitut für Regional- und Wissensmanagement sowie das Stadtmarketing der WSG Menden GmbH für die Zeit des Forschungsprojekts „Einzelhandelslabor Südwestfalen“ betreut. Knapp die Hälfte der Geschäfte aus der Lenkungsgruppe kommt aus Menden.


Aktiv im Netzwerk sind Kreativ-Einzelhändler, die in ihrem Geschäft oder aber Onlineshop entweder kreative Produkte oder Lösungen anbieten bzw. deren Angebotspalette überwiegend aus derartigen Produkten besteht, Partner-Einzelhändlern, die über ein Standard-Sortiment verfügen, in ihren Regalen aber „Platz für kreative Produkte“ machen und diese von Dritten verkaufen, Ideen-Partnern, die Ideen haben und Prototypen bzw. Einzelstücke herstellen, aber kein eigenes Ladenlokal oder keinen Onlineshop haben und nicht selbstständig sind, Standort-Partnern, die das Konzept tragen und dieses vor Ort unterstützen.


Durch Recherchen im Off- aber vorwiegend Online-Bereich sind dem Team des Instituts für Regional- und Wissensmanagement in Kooperation mit der WSG Menden originelle stationäre Einzelhändler, Künstler und Kreative aufgefallen. Unglaubliche und vor allem unglaublich kreative und individuelle Produkte aus unserer Region haben die Recherchen rund um das Unterprojekt "EINZelhandel. EINZigartig." des Einzelhandelslabors schon zu Tage gebracht. Die Vielfalt der Produkte ist beträchtlich. Noch eindrucksvoller ist aber, was überhaupt alles an kreativen und individuellen Produkten erhältlich ist. Doch was viele Händler, Künstler und Kreative eint ist die Frage: Wie den Kunden auf die individuellen Produkte aufmerksam machen, wenn er nicht einmal weiß, dass es so etwas überhaupt gibt und dass er danach suchen kann?

Um diese Einzigartigkeiten gleich vor der Haustür sichtbar oder besser gesagt „findbar“ zu machen, ist im Projekt Einzelhandelslabor eine Suchmaschine für kreative Geschenke und besonders individuelle Produkte entstanden. Mit der Suchmaschine „Frag Rike“ wird ein „Portfolio der Einzigartigkeiten“ in Südwestfalen sichtbar, das bei der Beantwortung der Frage im Rahmen des Forschungsprojekts helfen soll. "Frag Rike" steht für r egionale, innovative, kultige und einzigartige Produkte, die zumindest besonders und nicht „mal eben“ zu beschaffen sind. "Rike" kennt zahlreiche einzigartige Produkte aus der Region und braucht nur einen kleinen Impuls, wonach der Nutzer sucht, um eine Vielzahl an Vorschlägen von Anbietern und Produkten auszuwerfen. Ist es nicht interessant zu wissen, was es noch so alles zu kaufen gibt in Südwestfalen, von dem man bisher nicht ahnte, dass es das überhaupt gibt? Fragen Sie "Rike" und stöbern Sie nach tollen, individuellen Produkten!

So viel sei verraten: es sind auch zahlreiche Produkte aus Menden in der Suchmaschine vertreten!

Wer sein Geschäft oder seine Produkte in der Suchmaschine nicht wiederfindet, kann sich gerne an uns wenden und seine individuellen Produkte vorstellen. Anhand eines Kriterienkatalogs bewertet das Institut für Regional- und Wissensmanagement die Produkte, ob sie in die Auflistung passen und in die Suchmaschine aufgenommen werden können. Das Institut gibt auch Auskunft über die Kriterien. Die Reihenfolge der Auflistung in der Suchmaschine wird nicht durch uns bestimmt und richtet sich nach der Optimierung der eigenen Homepage.


"Regaltausch" nennen es die Kreativen im Netzwerk, "Sortimentserweiterung" die Händler. Seit Ende 2017 haben die Kreativen Köpfe untereinander, aber auch in Kooperation mit Einzelhändlern, sich in ihren Läden gegenseitig mit Produkten der anderen bereichert, Einzelhändler haben Flächen dazu zur Verfügung gestellt.. Auf diese Weise erfahren alle Produkte eine größere Sichtbarkeit und damit Aufmerksamkeit, der Einzelhandel wird spannender, der Kunde wird neugierig gemacht, fragt sich, warum bspw. auf einmal Kissen und Taschen in der Buchhandlung stehen oder warum im Stofflädchen Holzfiguren zu kaufen sind.

So hat bspw. in Menden Buchhandlung Daub Taschen und Kissen von Taschen auf Kommando ausgestellt, aber auch zur Literatur thematisch passende Pappmaché-Figuren von Frau Küster oder eben zur Dekoration Bilder und Skulpturen von „Freiraum gestalten“. Im Gegenzug hat Buchhandlung Daub im Künstleratelier von Freiraum gestalten zu den Werken passende Literatur ausgestellt. Darüber hinaus haben sich Holzliebe in Iserlohn und Driemes in Altena gegenseitig mit Produkten des anderen bereichert, aber auch CopyModa in Neuenrade und die Kreativothek aus Sprockhövel haben beim jeweils anderen individuelle Produkte ausgestellt.

In Zukunft soll "Rike" für Sie auch vor Ort erlebbar werden: Freuen Sie sich in Kürze auf Flyer, die auf das bunte Portfolio aufmerksam machen! Und auf gemeinsam besuchte Märkte und eventuell ein kleines, gemeinsames Kreativ-Store, in dem eine Fülle an kreativen Produkten gekauft werden kann. Ob und wann es soweit ist, erfahren Sie natürlich hier und auf frag-rike.de!