Wissenswertes rund ums Zukunftslabor Einzelhandel

Seit Frühjahr 2016 gibt es mittlerweile schon das Einzelhandelslabor, das sich zur Aufgabe gemacht hat, dass die Händlerschaft das Zeitalter der Digitalisierung als Chance für den Einzelhandel versteht und sich den mannigfachen Veränderungen öffnet.

In einem ersten Schritt wurden hier bereits im Jahr 2016 die Geschäftsleute zu Ihrer Einstellung zur Digitalisierung befragt und ein Spiegel erstellt, inwiefern die Digitalisierung im Einzelhandel bereits fortgeschritten ist. Dass die Mendener Händler dem Thema Digitalisierung gegenüber aufgeschlossen sind, zeigte die überdurchschnittlich gute Beteiligungsquote unserer Händlerschaft, die mit 14 % die beste in Südwestfalen war.

Darüber hinaus wurden in Menden als Modellstadt Kundenstudien in Geschäften durchgeführt, um das Kundenverhalten zu erforschen und die Bereitschaft zur Nutzung von POS-Technologien abzufragen - immer vor dem Hintergrund der Fragestellung des Labors, ob und wie man Online- und Offlinekompetenzen zum Vorteil der Händlerschaft bündeln kann.

Die Ergebnisse dieser Studien wurden bereits im November 2016 den Mendener Einzelhändlern durch die WSG Menden, die Kammern und Hochschulen präsentiert.


Die Kernbotschaften:

  • 4.000 Suchanfragen sind pro Tag im Zusammenhang mit Menden bei google zu verzeichnen. Hier muss der Händler ansetzen und sich entlang der digitalen Fußgängerzone präsentieren.
  • Kunden zeigen oftmals das Phänomen der "Heimatblindheit" auf: "Wenn ich meine zu wissen, dass es bestimmte Produkte für mich vor Ort nicht gibt, suche ich gar nicht erst danach, auch nicht im Internet.", so Prof. Dr. Vieregge.
  • Die Bandbreite an Technologien sowie deren Nutzen sind in Menden häufig bei Händlern und Kunden nicht bekannt, dennoch sind weder Händler noch Kunden den digitalen Möglichkeiten gegenüber abgeneigt, lediglich zurückhaltend.
  • Mobile Apps, virtuelle Einkaufsbegleiter, Social Media Kanäle und auch QR-Codes sind digitale Technologien, die durchaus durch die Mendener genutzt werden.
  • Warenwirtschaftssysteme als "Rückgrad der Digitalisierung" werden in Menden im südwestfälischen Vergleich mit + 4 % häufiger genutzt als anderswo.
  • Nur wenige Mendener Händler verfügen über einen Onlineshop: Hier liegt Menden 50 % unter dem südwestfälischen Durchschnitt.

Heute befinden wir uns in der Workshopphase.

Die Geschäftsleute haben seit Anfang 2017 die Möglichkeit, an kostenfreien, halbtägigen Seminaren teilzunehmen, die thematisch ein breites Spektrum rund um die Digitalisierung abdecken. Zwei der rund 30 Workshops konnten bisher durch die WSG Menden nach Menden geholt werden. Zum einen fand am 16. Oktober 2017 der Workshop "Suchmaschinen Werbung mit google AdWords" im MTGZ statt, an dem rund 20 Händler aus der Region teilnahmen und sich im Anschluss begeistert und motiviert zeigten, das Gelernte in die Praxis umzusetzen. Zum anderen fand am 6. Februar 2018 die Veranstaltung "Wenn der Prüfer im Laden steht - die unangekündigte Kassennachschau ist da!" im großen Ratssaal in Menden statt. Mit diesem aktuellen und zugleich brisanten Thema wurde mit über 50 Teilnehmern ein Besucherrekord erzielt.

Auch für das zweite Halbjahr 2018 stehen noch Workshops auf dem Programm. Eine Übersicht finden Sie hier. Melden Sie sich schnell an!

In Kürze sollen erste Praxistests von POS-Technologien bei den drei Mendener Modellhändlern stattfinden, um zu erforschen ob und wie unterschiedliche Technologien von den Händlern, den Mitarbeitern und vor allem auch den Kunden angenommen werden und was es für eine erfolgreiche Implementierung braucht. Hierzu gibt es aktuell Gespräche zwischen der WSG Menden, der GfW Iserlohn, den Kammern und der Uni Siegen.


Das Einzelhandelslabor hat bisher nicht nur interessante Erkenntnisse für den südwestfälischen Handel hervorgebracht, sondern auch schon erste praktische Handreichungen und Projekte:

Die Workshops rund um die Digitalisierung vermitteln die notwendige Theorie und zeigen zahlreiche Beispiele aus der Praxis auf. Auch im zweiten Halbjahr 2018 stehen noch weitere Workshops auf der Agenda des Einzelhandelslabors, zu der sich interessierte Händler anmelden können. Hier geht es zur Themen- und Terminübersicht.

Mit der Studie "Digitale Fußgängerzone Menden" profitiert Menden einmal mehr von seinem Status als Modellstadt. "Ärzte Menden", "Menden Wetter", "Menden Öffnungszeiten Rathaus" oder "Menden à la Carte" sind beliebte Suchanfragen im Internet. Doch einzelhandelsbezogene Produktsuchen werden eher weniger getätigt. Es stellt sich die Frage: Wie kann der Einzelhandel digital auf sich aufmerksam machen? Wo spielt sich also das digitale Leben in Menden ab? Was sind die Informationen, die die Leute im Zusammenhang mit Menden und bezogen auf alltägliche Lebenssituationen suchen? Welche Strecken vor Ort werden abgelaufen, an denen der clevere Einzelhändler digitale Kundenstopper in Form von Werbung aufstellen kann? Lesen Sie selbst - die Studie "Digitale Fußgängerzone Stadt Menden" des Forschungsinstituts für Regional- und Wissensmanagement gGmbH gibt im Rahmen des Einzelhandelslabors interessante Anreize.

Die Lern-App EASE ist ein praxisorientiertes Produkt des Einzelhandelslabors. Sie bringt dem Händler die Welt der Digitalisierung auf dem Smartphone spielerisch näher und kann der Einstieg in die individuelle Weiterbildung sein. EASE vermittelt dem Händler Fachwissen und Fachbegriffe rund um die drei Themengebiete "Suchmaschinenoptimierung" (SEO), "Suchmaschinenwerbung" (SEA) und Marketing-Automation" und ermöglicht auch digital unerfahrenen Händlern einen niederschwelligen Einsteig in dieses Thema. Die App ist sowohl im Google Playstore als auch im AppStore von Apple erhältlich.

In regelmäßigen Abständen informiert das Einzelhandelslabor interessierte Händler per Newsletter über aktuelle Themen des Labors, der Digitalisierung und der Online-Welt. Anschaulich dargestellt und mit zahlreichen Beispielen unterlegt, ist der Newsletter die richtige Wahl für alle, die einen schnellen und praxisnahen Überblick erhalten wollen. Hier geht es zur Anmeldung für den Newsletter.

Im Rahmen der Google-AdWords-Challenge hatten die Händler die Chance, tiefer in die Welt der Suchmaschinenwerbung einzutauchen und mit einem kleinen Budget unter wissenschaftlicher Anleitung großen Online-Erfolg zu erzielen.Die Mendener Apotheke Köster stellte sich in dem Wettbewerb elf anderen Händlern aus Südwestfalen und vermarktete in mehreren Online-Kampagnen ihre Produkte und Services. Mit Erfolg. Lesen Sie hier mehr.

"EINZelhandel. EINZigartig." ist ein Unterprojekt des Einzelhandelslabors. Ebenfalls mit Menden als Modellstadt, ist ein Netzwerk von Kreativen entstanden, das das besondere Potential der Region und für die Innenstädte sichtbar machen will. Lesen Sie hier mehr.


Modellstädte
sind die Städte Arnsberg, Bad Sassendorf, Geseke, Hagen, Iserlohn, Lippstadt, Lüdenscheid, Menden und Möhnesee.

Außerdem nehmen teil
die Städte Altena, Attendorn, Brilon, Gevelsberg, Marsberg,