Große Suchtwoche: Auftakt am kommenden Montag

Vorträge, Lesungen, Tag der offenen Tür und Party ohne Rausch

Am kommenden Montag beginnt die große Mendener Suchtwoche 2019. Alle zwei Jahre veranstaltet die Drogenberatung Menden in Kooperation mit der Suchtberatung Menden (Diakonie Mark-Ruhr und SKFM) und den ambulanten Hilfen der Stadt Menden eine „Mendener Suchtwoche“, zeitgleich mit der bundesweiten Aktionswoche „Alkohol – weniger ist besser“. Mit dieser Aktionswoche soll auf das Thema Sucht aufmerksam gemacht, aufgeklärt und die Arbeit der Beratungsstellen vorgestellt werden.

Den Auftakt macht am Montag, 20. Mai 2019 Dr. Bodo Lieb, Chefarzt der Hagener Suchtklinik, mit einem Vortrag im alten Ratssaal ab 16 Uhr. Er ist seit Jahren auf Neurologie, Psychotherapie und Psychiatrie spezialisiert und beleuchtet vor diesem Hintergrund Abhängigkeiten. Zur Veranstaltung.

Am Dienstag, den 21. Mai 2019, öffnet die DROBS von 12 bis 17 Uhr ihre Türen und lässt alle Interessierten einen Blick in das Gebäude am Westwall werfen. Dazu gibt es bei diesem Tag der offenen Tür, gemeinsam mit der Suchtberatung Menden, diverse Aktionen, Essen und Getränke im Hinterhof der DROBS. Zur Veranstaltung.

Am Mittwochvormittag, von 10 bis 13 Uhr, spricht der Hannoveraner YouTuber „$ick“ im TAZ zunächst mit den Schülerinnen und Schülern der weiterführenden Schulen im Rahmen des Präventionsprojektes Schule. Mit 12 Jahren begann er Drogen zu nehmen, mit 15 war er heroinabhängig und mit 18 landete er in einer Obdachlosenunterkunft und versuchte dort, sich verzweifelt den nächsten Schuss zu setzen.

Am gleichen Abend, von 19 bis 23 Uhr, wird „$ick“ im TAZ auch eine Lesung aus seinem Buch „Shore-Stein-Papier“ halten. Darin erzählt er umstritten-unverblümt aus seinem Leben, Dealerverstecken, dem Junkie-Dasein und der Kriminalität, die ihn ins Gefängnis brachte. Die abendliche Lesung ist öffentlich, Eintrittskarten gibt es für 5 Euro bei der DROBS. Zur Veranstaltung.

Am 23. Mai 2019 spielt das Ensemble „Hille Puppille“ von 9 bis 13 Uhr das Theaterstück „Voll Drauf“ für Mendener Grundschüler. Bei dem Theaterstück geht es in etwa um Lebenslust, etwas Frust und eine neugewonnene Freundschaft. Es soll dabei spielerisch und musikalisch, mit Witz und Charme, das Selbstbewusstsein der Kinder stärken und sie auf eine gesunde Streitkultur vorbereiten.

Der Abschluss der Suchtwoche wird eine „Party ohne Rausch“ im Franz von Hahn für Jugendliche von 12 bis 16 Jahren sein. Diese findet am Freitagabend, dem 24. Mai 2019 von 20 bis 24 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Zur Veranstaltung.

Dr. Bodo Lieb
Foto: "Hille Puppille"
Sick
(v.l., hintere Reihe) Antje Stange (Ambulante Hilfen Stadt Menden), Birgit Bernauer (Allgemeiner Sozialdienst Stadt Menden), Verena Siewitz (Suchtberatung Menden Diakonie Mark-Ruhr), Thomas Zimmermann (DROBS Stadt Menden), (v.l. vordere Reihe) Marion Heumann (Allgemeiner Sozialdienst Stadt Menden), Kristina Sonnen (DROBS Stadt Menden) und Barbara Schary-Marty (Suchtberatung Menden Diakonie Mark-Ruhr). Foto: Stadt Menden