Informationen zur Coronapandemie

Auf dieser und den folgenden Seiten erhalten Sie Informationen zur aktuellen Lage rund um die Coronapandemie.

  • Aktuelle Informationen - hier finden Sie Verweise auf die wichtigsten Quellen rumd um "Corona". Außerdem sehen Sie dort alle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung zum Thema "Corona" in chronologischer Reihenfolge.
  • Öffentliche Einrichtungen - welche öffentliche Einrichtung hat wann wieder geöffnet, welche bleibt weiterhin geschlossen? Auf dieser Unterseite erhalten Sie Antworten auf diese Fragen.
  • Mitteilungen des Landes NRW - regelmäßig erfolgen neue Erlasse und Verordnungen des Landes, die die Stadtverwaltung schnellstmöglich umsetzen muss. Auf dieser Seite sind die aktuellen Informationen der Landesregierung aufgelistet oder verlinkt.
  • Beratungs- und Hilfsangebote - die Coronapandemie stellt uns alle vor neue Herausforderungen und Probleme. Auf dieser Seite finden Sie die verschiedensten Hilfsangebote.

 


Das Wichtigste auf einen Blick

Neue Corona-Schutzverordnung des Landes - Regelungen aus dem SAE

Am Freitag ist der Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Menden erneut zusammengetreten, um Regelungen zu treffen. Wenig später hat das Land Nordrhein-Westfalen eine neue Corona-Schutzverordnung veröffentlicht. Daraus ergibt sich Folgendes:

  • Rathaus: das Rathaus bleibt auch weiterhin eingeschränkt geöffnet. Einlass ist nur mit vorher vereinbartem Termin möglich.
  • Bücherei: die Dorte-Hilleke-Bücherei Menden bleibt geöffnet. Die Regelungen zu Hygiene, Abstand und Mundschutz bleiben bestehen.
  • Musikschule: die Städtische Musikschule Menden wird im November ihre Präsenzunterricht einstellen.
  • Museen: das Museum für Stadt- und Kulturgeschichte in der Innenstadt und das Industriemuseum auf Gut Rödinghausen werden vorrübergehend geschlossen.
  • Veranstaltungen: alle Kulturveranstaltung, die seitens der Stadt für den Monat November geplant waren, können nicht stattfinden. Nach Möglichkeit werden Ersatztermine angeboten.
  • Jugendbildungsstätte und Stadtteiltreffs: die Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit bleiben geöffnet. Allerdings ist, sowohl für die Kluse als auch für die Stadtteiltreffs, vorgeschrieben, dass sich maximal 10 Personen zeitgleich in den Räumen aufhalten dürfen. Für diese 10 gelten zudem die Abstands- und Hygieneregeln. Das Teams Stadtteilarbeit entwickelt aktuell Konzepte, um ein Angebot für Kinder und Jugendliche aufrecht erhalten zu können
  • Spielplätze: die Spielplätze bleiben geöffnet, allerdings gilt auf den Plätzen die Maskenpflicht. Ausgenommen sind Kinder bis zum Schuleintritt
  • Hallenbad: das Hallenbad am Hünenköpfchen bleibt lediglich für das Schulschwimmen geöffnet. Für alle anderen Besucher bleibt das Hallenbad im November geschlossen.
  • Turnhallen: Schulsport darf, laut Corona-Schutzverordnung auch weiterhin in den Sporthallen stattfinden. Darüber hinaus sind die Hallen geschlossen.
  • Sportanlagen: Laut Verordnung dürfen auch weiterhin sogenannte „Individualsportarten“ im Freien ausgeübt werden, wie z.B. Laufen/Joggen, Tennis, Golf, Radfahren. Nähere Ausführungen des Landes zu Individualsportarten stehen allerdings noch aus. Die Sportvereine wurden seitens der Stadtverwaltung bereits informiert.
  • Städtischer Seniorentreff: der Seniorentreff der Stadt Menden schließt vorrübergehend. In diesem Zusammenhang kann das Angebot „Nette Toilette“ in den Räumen des Treffs ebenfalls nicht mehr angeboten werden. Die Stadt sucht nach einer kurzfristigen Lösung für das Angebot der „Netten Toilette“.

Zudem wird auf das Ordnungsamt der Stadt Menden in den kommenden Wochen ein erhöhter Kontrollaufwand zukommen. Hier werden, wie es bereits im Frühjahr der Fall war, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Stadtverwaltung abgezogen. Diese Mitarbeiter*innen, die ihre eigentlichen Aufgaben aufgrund der Corona- Schutzverordnung nicht mehr erfüllen können, werden das Ordnungsamt unterstützen.

Für Bürgerinnen und Bürger wird das Ordnungsamt ab der kommenden Woche auch wieder das Corona-Infotelefon anbieten. Den genauen Start dieses Services wird die Stadt noch bekannt geben.

Weitere Informationen werden auch auf dieser Internetseite veröffentlicht.

Weitere Regelungen zum "Lockdown light" finden Sie auf www.land.nrw/corona 


Bis zum 30. November 2020 sind Treffen im öffentlichen Raum nur noch mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet. Mehr als zehn Personen sind aber auch in diesen Fällen nicht erlaubt. 

 

 


  • Theater, Opern, Museen, Konzerthäuser und ähnliche Einrichtungen
  • Messen, Ausstellungen, Trödelmärkte, Kinos, Freizeitparks, zoologische Gärten, Tierparks und andere Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen)
  • Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen
  • Prostitutionsstätten und Bordelle
  • Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbäder, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen

Die Anzahl der Kunden, die gleichzeitig in den Geschäften sein dürfen, darf eine Person pro 10 Quadratmeter der Verkaufsfläche nicht übersteigen.


Schulen und Kindertagesstätten bleiben dauerhaft geöffnet.


Gastronomiebetriebe werden bis 30. November 2020 geschlossen.

Ausnahme: Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause bleibt erlaubt.


Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt. Übernachtungen im Rahmen von Reisen, die vor dem 29. Oktober angetreten worden sind, sind hiervon nicht betroffen. Reisebusreisen und sonstige Gruppenreisen mit Bussen zu touristischen Zwecken sind unzulässig.


Alle Veranstaltungen, die der Unterhaltung und Freizeitgestaltung dienen, sind abzusagen.


Dienstleistungen bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, sind bis 30. November 2020 untersagt.
Das betrifft:

  • Gesichtsbehandlungen
  • Kosmetik
  • Nagelstudios
  • Maniküre
  • Massage
  • Tätowierer und Piercer

Weiterhin erlaubt sind

  • Medizinisch notwendige Behandlungen bei Physio-, Ergotherapeuten, Logopäden, Hörgeräteakustikern, Optikern oder orthopädischen Schuhmachern
  • Dienstleistungen von Friseuren und der Fußpflege (unter bestehenden Auflagen zur Hygiene)

Grundsätzlich gilt ab dem 2. November in allen Gebäuden mit Kunden- und Besucherverkehr eine Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske.

Die Maskenpflicht gilt auch für den Wochenmarkt in der Mendener Innenstadt. Auch auf den Spielplätzen gilt Maskenpflich, ausgenommen sind Kinder unter dem Schuleintrittsalter.


Maskenpflicht in Schulen

  • Mund-Nase-Bedeckungen für alle Schülerinnen und Schüler im Schulgebäude und auf dem Schulgelände
  • Ab Jahrgangsstufe 5 gibt es auch eine Maskenpflicht im Unterricht und am Sitzplatz
  • Keine Maskenpflicht für die Primarstufe, solange sich Schülerinnen und Schüler im Klassenverband aufhalten
  • diese Regelungen gelten bis zum Ende des Jahres

Zudem empfiehlt die Stadtverwaltung Menden in Absprache mit den Schulleiterinnen und Schulleitern auch das Tragen von Masken auf den Schulwegen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen nicht eingehalten werden kann.



Haben Sie Fragen, sind Sie unsicher oder brauchen Sie Hilfe?

Schreiben Sie uns eine E-Mail an ordnungsamt(at)menden.de.