Huckenohl-Stadion Menden - Treffpunkt für Alle!

Das Huckenohl-Stadion ist Mendens einzige Sportanlage mit Rundlaufbahn, auf der regelmäßiges Training der Sportvereine und die Austragung von Wettkämpfen möglich ist. Es ist sportliche Heimat von zahlreichen Fußball- und Leichtathletikvereinen.

Diese Qualität gilt es nachhaltig zu erhalten und das Stadion zukunftsfähig zu sanieren - als Treffpunkt für Alle!

Sportanlage

Die Sportanlage ist trotz zahlreicher Reparaturen einiger Bereiche in weiteren Bereichen schadhaft, muss in größerem Umfang saniert und im Rahmen einer Gesamtplanung zukunftsfähig aufgestellt werden. Die vorhandene Treppen- und Tribünenanlage ist schadhaft und bedarf dringend einer Sanierung. Zudem ist kein Bereich der Anlage überdacht und ein Zugang barrierefrei nicht möglich.Der westliche Bereich verfügt zurzeit lediglich über eine sanierungsbedürftige Kugelstoßanlage mit einer unattraktiven Freifläche.


Gebäude

Das vorhandene Gebäude mit Umkleidegebäude, sanitären Anlagen, Büro und Erste-Hilfe-Bereich bedarf ebenfalls dringend einer Sanierung. Die technische Ausstattung entspricht nicht den aktuellen, zeitgemäßen Standards. Das Gebäude ist nicht behindertengerecht und - wie das komplette Stadion - nicht barrierefrei erreichbar. 


Zahlreiche Ideen und Anregungen für die Gestaltung der Freizeitsportflächen eingegangen

Die Mendenerinnen und Mendener sind einfach sportbegeistert! Und daher interessierten sich auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger für die Planungen rund um die Umgestaltung des Huckenohl-Stadions und nahmen im Sommer 2019 an der Umfrage der Stadtverwaltung teil.

Ein Trend war schnell auszumachen: Der Wunsch, der am häufigsten genannt wurde, war eindeutig der nach einem Basketballfeld. Und deshalb gibt es auch eine gute Nachricht für alle Fans des Basketballsports.

Auf der westlichen Spielfläche wird ein Multifunktionsfeld errichtet, das mit einem Kunststoffbelag versehen und u. a. mit Basketballkörben ausgestattet wird!

Leider war es schon aufgrund der topografisch stark bewegten Lage des Stadions und der nur begrenzt zur Verfügung stehenden Flächen nicht möglich, sämtliche Anregungen weiter verfolgen zu können. Hierzu gehörten die vereinzelt genannten Wünsche nach einem Baseballfeld oder einem Platz für American Football oder auch der Wunsch nach einer Erweiterung der Laufbahn von bisher 6 Einzelbahnen auf zukünftig mindestens 8 Bahnen.

Damit dennoch alle Sportbegeisterten auf ihre Kosten kommen, wird zukünftig ein bunter Mix aus Spiel- und Sportgeräten für ein breites Angebot sorgen:

Auf dem Multifunktionsfeld können Sportarten wie Handball, Basketball, Soccer, Volleyball oder auch Badminton und Tennis ausgeübt werden. Die daneben liegende Freizeitsportfläche lädt dazu ein, den Körpermit Klettern oder Calisthenics zu stählen. Für alle, die es etwas ruhiger angehen wollen, wird die Möglichkeit für Spiel, Sport und Spaß in Form einer Fitnessfläche, von generationsübergreifenden Bewegungsgeräten und einem Boulespielfeld geboten. Und natürlich bleibt auch zukünftig weiterhin die Möglichkeit, die derzeitigen Angebote mit Leichtathletik, Fußball, Laufen, Walken und Triathlon zu nutzen.


Die Stadt Menden (Sauerland) hat sich in 2019 mit dem Projekt Sportliche und infrastrukturelle Weiterentwicklung des Huckenohl-Stadions um Fördermittel aus dem Bundesprogramm Sanierung Kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur beworben. Mit Erhalt des Förderbescheids Ende 2019 erhält die Stadt Menden nunmehr eine Förderung in Höhe von 3,255 Mio. Euro zur Sanierung und zum Ausbau des Huckenohl-Stadions.



Die Vorplanungen sind mittlerweile abgeschlossen, für das Projekt beginnt nun langsam aber sicher die "heiße Phase":

Nach den Sommerferien wird als erste sichtbare Maßnahme die Betriebsmittelgarage am westlichen Ende des Bestandsgebäudes abgerissen, um für den Neubau aus Kraft- und Gymnastikraum Platz zu machen. Ende des Jahres werden dann die Umbauten am Bestandsgebäude in Angriff. Anfang 2023 geht es dann im Stadion mit dem Teilabriss der Nordtribüne los. Gleichzeitig werden die leichtathletischen Einrichtungen saniert und die Freizeitsportfkächen errichtet.


Das Stadion

Die komplette Sportstätte wird grundsaniert. Die Rundlaufbahn, die Leichtathletiksegmente sowie die Naturrasenfläche werden erneuert und die beschädigten Einbauten instand gesetzt. Zudem werden schadhafte Tribünenteile erneuert und die Haupttribüne mit einer Teilüberdachung versehen. Es wird ein barrierefreier Zugang zur Tribüne und von der Tribüne zum Umkleidegebäude durch eine Aufzugsanlage, eine Rampenanlage und einen Treppenlift geschaffen.


Trainingsgelände

Im nördlich angrenzenden Gelände wird für das Training der leichtathletischen Wurfdisziplinen ein Werferfeld errichtet.


Gebäude

Das bestehende Gebäude wird modernisiert und energetisch saniert. Die sanitären Anlagen werden barrierefrei angelegt. Ergänzend wird ein Anbau am Bestandsgebäude mit Kraft- und Fitnessraum als zusätzliches sportliches Angebot errichtet.


Im Erdgeschoss gibt es zukünftig ein barrierefreies WC und von hier aus ist der neue Kraftraum zu erreichen.


Im Obergeschoss wird ein barrierefreier Umkleidebereich eingerichtet. Über den Laubengang geht es dann in den Fitness- und Gymnastikraum.


Spielflächen

Auf einem bisher als Trainingsfläche genutzten Bereich wird ein Multifunktionsfeld errichtet, auf dem Sportarten wie Handball, Basketball, Soccer, Volleyball oder auch Badminton und Tennis ausgeübt werden können. Die daneben liegende Freizeitsportfläche lädt dazu ein, den Körper mit Klettern oder Calisthenics zu trainieren. Für alle, die es etwas ruhiger angehen wollen, wird die Möglichkeit für Spiel, Sport und Spaß in Form einer Fitnessfläche, von generationsübergreifenden Bewegungsgeräten und einem Boulespielfeld geboten.