Europapicknick des Kulturbüros in Kooperation mit der Europaunion MK

Das Kulturbüro der Stadt Menden und der Kreisverband Mark der Europaunion luden herzlich zum Europapicknick am 19.August auf den Schulhof der ehemaligen Westschule ein.

Die Veranstaltung sollte an den 19. August 1989 erinnern, an dem in Sopron/Ungarn erstmals für drei Stunden der Eiserne Vorhang geöffnet wurde.

Dieses Ereignis wurde zum Anlass genommen, in einer Zeit, in der ein furchtbarer Angriffskrieg in Europa tobt und die Angst vor einem neuen Eisernen Vorhang groß ist, die Solidarität mit den Menschen aus der Ukraine zu bekunden. Zur Begrüßung sprachen Bürgermeister Dr. Roland Schröder und Dr. Gabriele Schulte-Kurteshi als Vertreterin der Europaunion MK.

An diesem Nachmittag malten ukrainische Kinder und Jugendliche in einer Kunstaktion unter Leitung von Alexander Wotschel Artefakte, die deren Erinnerungen an ihre ukrainische Heimat darstellen sollten. Die Arbeiten wurden prämiert und werden ab nächster Woche in den Fenstern des Neuen Rathauses ausgestellt.