Das Kolumbarium auf dem städtischen Waldfriedhof "Am Limberg"

Das Kolumbarium auf dem städtischen Waldfriedhof "Am Limberg", Foto: Stadt Menden

Das Kolumbarium auf dem städtischen Waldfriedhof "Am Limberg"

Das Kolumbarium auf dem städtischen Waldfriedhof "Am Limberg", Foto: Stadt Menden

Ein weißes Schild mit schwarzem Text zeigt den Weg zum Friedhal am Limberg

Foto: Stadt Menden

Waldfriedhof "Am Limberg"

Der Friedhof „Am Limberg“wurde als Waldfriedhof konzipiert und im Jahre 1984 eröffnet.

In seiner Gestaltung weicht er zum Teil erheblich von der anderer Friedhöfe ab. Bei der Erschließung der Grabfelder wurde darauf geachtet, dass alter Baumbestand soweit wie möglich erhalten bleiben konnte. Die einzelnen Grabstätten erhalten eine einheitliche Einfassung, deren Pflanzfläche kleiner ist als die eigentlichen Grababmessungen. Dadurch wird in Verbindung mit dem bewussten Verzicht auf befestigte Wege innerhalb des Grabfeldes der Eindruck einer Waldwiese unterstrichen.

Auf dem Waldfriedhof stehen Ihnen Reihen- und Wahlgräber für Sarg- und Urnenbestattungen zur Verfügung. Ferner sind Grabfelder für anonyme Sarg- und Urnenbestattungen ausgewiesen.

Eines der Grabfelder ist nach Osten/Westen ausgerichtet und ist für Bestattungen nach islamischem Ritus vorgesehen.

Ein weitgehend naturbelassener Teil des Waldfriedhofes wurde für Baumbestattungen ausgewiesen. Rund um ausgesuchte Solitärbäume können sowohl Einzelgräber als auch mehrstellige Gräber für Urnenbestattungen erworben werden.

Ein architektonischer Blickfang ist das unterhalb der Friedhofskapelle gelegene Kolumbarium; hier werden zweistellige Urnenfächer angeboten. Diese sind wie auch die Grabstätten am Baum und alle anonymen Gräber pflegefrei.

Die Friedhofskapelle, eine moderne Nurdach-Konstruktion, bietet 90 Trauergästen Platz. Daneben stehen Ihnen für Ihre Trauerfeier eine Grundausstattung an Dekoration, sowie eine Orgel zur Verfügung.

 

Hinweis:

Der Friedhof kann für die Grabpflege jeden Montag in der Zeit von 8 - 12 Uhr befahren werden.


Folgende Dienstleistungen stehen zur Verfügung:

 

Friedhof - Bestattungsleistungen städt. Friedhöfe

Gerne steht Ihnen die Friedhofsverwaltung bei der Auswahl der Grabstellen beratend zu Seite. Folgende Bestattungsarten werden angeboten:

  • zur individuellen Grabgestaltung

    • Sarg-/Urnenbestattung in Reihengräbern
      Reihengrabstätten sind Grabstätten für Erdbestattungen, die der Reihe nach belegt und erst aus Anlass von Bestattungen für die Dauer der Ruhezeit abgegeben werden. Ein Wiedererwerb des Nutzungsrechtes an einer Reihengrabstätte ist nicht möglich.
       
    • Sarg-/Urnenbestattung in Wahlgräbern
      Wahlgrabstätten sind Grabstätten für Erdbestattungen, an denen auf Antrag ein Nutzungsrecht für die Dauer von 30 Jahren (Nutzungszeit) verliehen wird. Wahlgrabstätten werden mit mindestens 2 bis höchstens 4 Grabstellen eingerichtet. Abgelaufene Nutzungsrechte können wiedererworben werden.
       
  • vorgebene Gestaltungsrichtlinien - pflegefrei

    • Baumbestattung
      Auf dem Waldfriedhof "Am Limberg" wird eine Fläche für Baumbestattungen für Urnengräber ausgewiesen. Die Nutzungsberechtigten können an einer Tafel am Bestattungsbaum ein Messingschild im Maß von 15 cm x 6 cm mit den persönlichen Daten des/der Verstorbenen vom Friedhofspersonal anbringen lassen. Die Grabstätten bleiben natur belassen; Grabschmuck ist nicht gestattet.

    • Kolumbarium
      Auf dem Waldfriedhof "Am Limberg" wird eine Fläche für oberirdische Bestattungen (Kolumbarium) ausgewiesen. Im Kolumbarium werden zweistellige Urnengrabstätten angeboten. Nach der Ruhezeit werden die Aschen vom Friedhofspersonal erdbeigesetzt. Die Nutzungsberechtigten können die Verschlussplatte des Urnenfachs mit den persönlichen Daten des/der Verstorbenen vom Friedhofspersonal anbringen lassen.  Grabschmuck ist nicht gestattet.

    • Gemeinschaftsfeld
      Auf dem Friedhof Lendringsen werden ein- oder mehrstellige Urnengräber in einem Gemeinschaftsgrabfeld angeboten. Die Nutzungsberechtigten können an einer Steele ein Messingschild im Maß von 15 cm x 6 cm mit den persönlichen Daten des/der Verstorbenen vom Friedhofspersonal anbringen lassen. Die Bepflanzung mit Bodendeckern erfolgt durch die Stadt; Grabschmuck ist nicht gestattet.

    • anonyme Bestattung
      Reihengrabstätten und Urnenreihengrabstätten für anonyme Bestattungen werden erst anlässlich eines Todesfalles, der Reihe nach, jeweils für die Dauer der Ruhezeit, auf einem hierzu besonders vorgesehenen Grabfeld zur Verfügung gestellt. Die Grabstätten werden als Rasenfläche angelegt; sie erhalten keine besondere Gestaltung und keine Hinweise auf die Person des Verstorbenen. Die Pflege der Grabstätten obliegt ausschließlich der Friedhofsverwaltung; Angehörige haben auf die Gestaltung und Pflege keinen Einfluss. Angehörige haben keinen Anspruch auf Informationen über die Lage der Urne bzw. des Sarges.

 

Die Ruhezeiten stellen sich bei den verschiedenen Bestattungsarten wie folgt dar:

 

BestattungsartRuhezeit
Sargbestattung bis zum 5. Lebensjahr25 Jahre
Sargbestattung ab Vollendung des 5. Lebensjahres, Erwachsene30 Jahre
Urnenbestattung25 Jahre
Kolumbarium20 Jahre

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Satzung der Stadt Menden (Sauerland) für die städtischen Friedhöfe.

Folgende Kosten sind bei einer Bestattung zu entrichten:

GrabartGrabstättengebührBestattungsgebührBenutzung Friedhofskapelle (optional)
Sarg1.654,00 €988,00 €267,00 €
Kinderreihengrab
(bis zur Vollendung des 5. Lebensjahres)
1.067,00 €395,00 €267,00 €
Urne*941,00 €267,00 €267,00 €
Kolumbarium1.022,00€267,00 €267,00 €

*gilt für alle Urnenbestattungen (auch Baumbestattung)

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Gebührensatzung der Stadt Menden (Sauerland) für die städtischen Friedhöfe.

Folgende Unterlagen werden für die Bearbeitung benötigt:

  • Antrag Bestattungsleistungen
  • Sterbeurkunde

In der Regel kümmert sich das Bestattungsunternehmen um alle Formalitäten.

Herr M. Rauer

m.rauer(at)­menden.de02373 903-1417 Team Sicherheit und Ordnung Adresse | Sprechzeiten | Details

Friedhof - Errichtung/Veränderung eines Grabmales

Die Errichtung und Veränderung von Grabmalen bedarf der vorherigen, schriftlichen Anzeige an die Friedhofsverwaltung durch die Verfügungsberechtigten. Sofern der Anzeige nicht innerhalb von zwei Wochen durch die Friedhofsverwaltung widersprochen wird, gilt dies als Zustimmung.

Die Anträge sind in zweifacher Ausfertigung mit folgenden Angaben einzureichen:

  • Grabmalentwurf mit Grundriss- und Seitenansicht i. M. 1:10
    • Angabe des Materials und seiner Bearbeitung,
    • der Anordnung der Schrift,
    • Anordnung der Ornamente und der Symbole
  • Angabe zur Fundamentierung.

In besonderen Fällen kann die Vorlage eines Modells im Maßstab 1:10 oder das Aufstellen einer Attrappe in natürlicher Größe verlangt werden.


Nichtzustimmungspflichtige provisorische Grabmale bis zu einer Größe von 30 x 60 cm sind nur als naturlasierte Holztafeln oder -kreuze zulässig.

Bei der Anlieferung der Grabmale ist dem Friedhofspersonal der genehmigte Antrag vorzulegen. Die Grabmale oder sonstigen baulichen Anlagen sind so zu liefern, dass sie am Friedhofseingang von der Friedhofsverwaltung überprüft werden können; Einzelheiten hierzu kann die Friedhofsverwaltung bestimmen.

Nähere Informationen zu den Grabmalen entnehmen Sie bitte der Satzung der Stadt Menden (Sauerland) für die städtischen Friedhöfe.

Ein Antrag ist nicht notwendig für Baumbestattungen, Bestattungen im Gemeinschaftsgrabfeld sowie für das Kolumbarium. Nähere Informationen hierzu bietet das Informationsblatt in der Rubrik Downloads.

Folgende Unterlagen haben für die Genehmigung zur Errichtung/Veränderung eines Grabmales vorzuliegen:

  • ausgefüllter Antrag "Anzeige der Errichtung/Veränderung eines Grabmales"

Herr M. Rauer

m.rauer(at)­menden.de02373 903-1417 Team Sicherheit und Ordnung Adresse | Sprechzeiten | Details

Friedhof - vorzeitige Nutzungsrechtsaufgabe einer Grabstätte

Nach Ablauf des Nutzungsrechts ist die Grabstätte vom Nutzungsberechtigten abzuräumen, d.h. alle eingebrachten Gegenstände wie Grabmal, Bepflanzung, Trittsteine usw. müssen entfernt werden; danach erfolgt die Raseneinsaat durch das Friedhofspersonal. Das Abräumen der Grabstätte ist innerhalb von drei Monaten durchzuführen. Geschieht dies nicht binnen drei Monaten nach Aufforderung, so ist die Friedhofsverwaltung berechtigt, die Grabstätte abräumen zu lassen. Die Friedhofsverwaltung ist nicht verpflichtet, das Grabmal oder sonstige bauliche Anlagen zu verwahren. Nach Ablauf dieser Frist gehen sie entschädigungslos in den Besitz der Stadt über. Sofern Grabstätten von der Friedhofsverwaltung abgeräumt werden, hat der jeweilige Nutzungsberechtigte die Kosten zu tragen.

Vor Ablauf der Ruhezeit kann die Grabstätte an die Stadt zurückgegeben werden; das Abräumen (s.o.) erfolgt durch den Nutzungsberechtigten. Für die Restlaufzeit wird eine Gebühr für die Rasenpflege erhoben.

Bei einer vorzeitigen Abgabe des Nuzungsrechts wird folgende Pflegegebühr erhoben:

  • 21,25 €/pro Jahr und Grabstelle

Bei Nichteinhaltung der Aufforderung zur Grababräumung bzw. Einebnung gem. § 7 Abs. 4 und § 18 Abs. 2 der Friedhofsatzung stellt die Friedhofsverwaltung dem Nutzungsberechtigten nach einer Frist von 3 Monaten folgende Gebühr in Rechnung.

  • Lohnkosten je Mitarbeiter und angefangene Stunde     45,00 €
  • Baggerkosten je angefangene Stunde und Bagger      25,00 €

Folgende Unterlagen sind müssen ausgefüllt und unterschrieben eingereicht werden:

  • Antrag zur vorzeige Nutzungsaufgabe einer Grabstelle

Herr M. Rauer

m.rauer(at)­menden.de02373 903-1417 Team Sicherheit und Ordnung Adresse | Sprechzeiten | Details