Industriemuseum Menden

Fischkuhle 15, 58710 Menden

Tel. 02373 903-8770

E-Mail: museum(at)menden.de


Öffnungszeiten 
Mittwoch & Donnerstag: 09.00 - 17.00 Uhr
Samstag & Sonntag: 10.00 - 18.00 Uhr
Montag, Dienstag, Freitag, Feiertags: geschlossen

An folgenden Feiertagen bleibt das Industriemuseum geschlossen:

2022: Neujahr (01.01.) |  Karfreitag (15.04.) | Ostersonntag (17.04.) | Ostermontag (18.04.) | Tag der Arbeit (01.05.) | Christi Himmelfahrt (26.05.) | Pfingstsonntag (05.06.) | Pfingstmontag (06.06.) | Fronleichnam (16.06.) | Tag der Deutschen Einheit (03.10.) | Allerheiligen (01.11.) | Heiligabend (24.12.) | 1. Weihnachtsfeiertag (25.12.) | 2. Weihnachtsfeiertag (26.12.) | Silvester (31.12.)


Kontakt

Frau J. Törnig-Struck (M.A.) Museum


Marktplatz 3
58706 Menden

 02373 903-1654 E-Mail schreiben
Frau J. Schäckermann (M.A.) Museum


Marktplatz 3
58706 Menden

 02373 903-8771 E-Mail schreiben

Sonderausstellungen und Veranstaltungen

UnGezähmt - Das Tier in der Kunst

Manege frei!

Allerlei heimische und exotische, zahme und wilde Tiere tummeln sich vom 11. Juni bis 31. Juli 2022 in der neuen Sonderschau »UnGezähmt - Das Tier in der Kunst« auf Gut Rödinghausen.

Wo der »Schneehase« des bekannten Tiermalers Bruno Liljefors einen Haken zur »Tigerkatze« des berühmten Expressionisten Oskar Kokoschka schlägt und Ulla Brockfelds »Hahn« den »Eisbären« des Mendener Bildhauers Walter Voß wach kräht, da zeigt sich: Das Tier ist seit jeher ein bildwürdiges Motiv, das auf vielfältige Weise Eingang in die bildende Kunst gefunden hat!

MitGefühl

So auch bei Karina Zutter und Axel Böcker aus Hemer, deren Fotografien das Tier in seinem natürlichen Lebensraum kunstvoll einfangen. Mit der Makro-Aufnahme einer lachenden Libelle (»Don`t worry, be happy«) gelang ihnen kürzlich ein viel beachtetes, preiswürdiges Fotokunstwerk. Mit professionellen Kameras, Objektiven, oft auch Tarnzelten und -netzen im Gepäck geht das Ehepaar seit 20 Jahren weltweit auf Fotosafari. Ob in der Luft, unter Wasser oder auf der Erde - nahezu überall spüren die beiden Hobbyfotografen ein potenzielles Motiv auf. Ihre Aufnahmen sind das Ergebnis einer intensiven und beharrlichen Auseinandersetzung mit der Natur, die den Betrachter für die Zerbrechlichkeit unseres Ökosystems sensibilisieren wollen.

Die Seele des Tieres spricht auch aus den Werken des schwedischen Tiermalers Bruno Liljefors. Alltägliche Szenen aus der freien Natur verdichtet Liljefors zu einer einfühlsam erzählten Geschichte, die sich ganz auf den spannungsvollen Moment der Aktion konzentriert: hier der aufgeschreckt auf den Betrachter zustürmende Hase, dort die aufgeregte Entenmutter, die ihre Küken in ständiger Wachsamkeit durch das hohe Gras des Ufers geleitet. Neben ihrer inhaltlichen Tiefe verzaubern Liljefors Gemälde durch die realistische Darstellung ihrer tierischen Hauptdarsteller.

BildSchön

Nicht die naturgetreue, sondern die individuelle Wiedergabe ist wiederum bei den bildhauerischen Arbeiten von Walter Voß und Wilhelm Hausmann ausschlaggebend. Auf der Suche nach der Urform folgen sie einer einfachen Farben- und Formensprache, die ihrem Verständnis von Harmonie, Schönheit und Vollkommenheit entspricht. So wird das Tier auf seine charakteristischen Bewegungs- und Verhaltensmomente reduziert. Nicht das realistisch Äußere, sondern das gefühlvolle Innere steht hier im Vordergrund.

MitLeid

Eine schockierende Parallelwelt tut sich hingegen überall dort auf, wo das Tier den Launen des Menschen schutz- und wehrlos unterworfen ist: sei es als modisches Accessoire oder als bedrohtes Opfer von Umweltverschmutzung.

ArtenVielfalt

Mit zahlreichen bis heute selten ausgestellten Werken öffnen wir die Schatzkammer der Mendener Museumsbestände. Ergänzt wird die Schau von Werken des in Menden arbeitenden abstrakten Malers Michael Nouwens, der hier extra eine Hand voll “tierisch” figürlich gehaltener Leinwandarbeiten aus seinem großen Fundus herausgesucht hat.

 

Die Sonderschau »UnGezähmt - Das Tier in der Kunst« dokumentiert in ebenso eindrucksvollen wie nachdenklich stimmenden Werken die einfühlsame bis zerstörerische Wechselbeziehung zwischen Mensch und Umwelt. Daneben überrascht die Gegenüberstellung gattungsübergreifender Tierdarstellungen: barocke Druckgrafik trifft auf moderne Skulptur, figürlich-abstrakte Malereien auf gestochen scharfe Fotografien. Hier herrscht Artenvielfalt!

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

SAVE THE DATES!

Ausstellungseröffnung

Fr., 10. Juni 2022, 18.00 Uhr

Begrüßung: Henni Krabbe, Erste Beigeordnete Stadt Menden

Einführung: Jutta Törnig-Struck M.A., Museumsleiterin

Musikalische Begleitung: Helen Blau, Städtische Musikschule Menden

Wir bitten um vorherige Anmeldung unter Tel. 02373 903-8770 zu den Öffnungszeiten des Industriemuseums (Mi., Do., 09.00-17.00 Uhr, Sa., So., 10.00-18.00 Uhr, feiertags geschlossen) oder jederzeit per Mail museum@menden.de bis zum Mi., 08. Juni 2022, vielen Dank! 

Corona-Schutzmaßnahmen:
Aufgrund der beengten Räumlichkeiten empfehlen wir allen Besucher*innen während des gesamten Aufenthaltes eine Schutzmaske (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen, vielen Dank für Ihre Mithilfe!

 

Unser Kinder- und Familienprogramm zur Sonderausstellung "UnGezähmt - Das Tier in der Kunst":

Familiensonntag mit Marionettentheater »Peter und der Wolf« und Ausstellungsrundgang

So., 3. Juli 2022, 15.00 Uhr

Ein Stück des Iserlohner Figurentheaters Musikus mit Marionettenspieler Werner Vogell, begleitet von Steffi Ingenpaß als Märchenerzählerin und Ulrich Frenschkowski am Piano. Auf den tierischen Nachmittag stimmt Museumsleiterin Jutta Törnig-Struck mit einem kurzweiligen Ausstellungsrundgang ein. Eine lachende Libelle, ein pelziger Sonnenanbeter und ein fliegender Edelstein warten auf unserer Exkursion in die heimische Natur- und Tierwelt!

Kosten: 4,00 Euro/p. P. vor Ort | Anmeldung bis Do., 30. Juni 2022, 12.00 Uhr zwingend erforderlich

 

Tierisch viel los! Tiere in der Kunst und vor der Linse

Do., 28. Juli 2022, 11.00 Uhr

Wir gehen mit Museumskäfer Rufus auf (Foto-) Safari im Museum und Park von Gut Rödinghausen. Falls vorhanden, bitte Handykamera o. Ä. mitbringen!

Kosten: 4,00 Euro/p. P. vor Ort | Anmeldung bis Mi., 27. Juli 2022, 12.00 Uhr zwingend erforderlich

 

KONTAKT UND ANMELDUNG FÜR UNSER BEGLEITPROGRAMM:

Jederzeit per Mail: museum@menden.de

Wir bitten um Beachtung und Einhaltung der zum Besuchs- oder Veranstaltungszeitpunkt gültigen Corona-Schutzmaßnahmen. Bitte informieren Sie sich frühzeitig, vielen Dank!


Sommerferienprogramm der städtischen Museen Menden - Auf den Spuren von Ritter Goswin

Wie lebte der Ritter mit seiner Familie und seinen Mannen auf der Burg? Ging Goswin auf die Jagd? Wie wurde gegen Feinde gekämpft? Diese und viele weitere Fragen rund um das Leben auf der Rodenburg wollen wir am Donnerstag, 07. Juli 2022 gemeinsam beantworten. Nach spannenden Geschichten und einer Bastelaktion treten wir den Rückweg an.

Unser ca. 90-minütiges Sommerferienprogramm richtet sich an holde Burgfräulein und tapfere Ritter zwischen 7-10 Jahren. Bitte an festes Schuhwerk denken! Der Treffpunkt ist um 11.00 Uhr am Hallenbad (Am Hünenköpfchen 1, 58706 Menden).

Die Teilnahmegebühr in Höhe von 4,00 Euro pro Person ist bitte am Veranstaltungstag vor Ort zu entrichten.

Aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl wird um telefonische oder schriftliche Voranmeldung bis Mittwoch, 06. Juli 2022, 12.00 Uhr unter Tel. 02373 903-8770 (zu den Öffnungszeiten des Industriemuseums: Mittwoch und Donnerstag, 09.00 bis 17.00 Uhr, Samstag und Sonntag, 10.00 bis 18.00 Uhr, Feiertags geschlossen) oder jederzeit per Mail an museum(at)menden.de gebeten, vielen Dank!

 

Es gelten die zum Veranstaltungszeitpunkt gültigen Corona-Schutzmaßnahmen, bitte informieren Sie sich frühzeitig!


"Offene Gärten im Ruhrbogen" auf Gut Rödinghausen

Am Sonntag, 17. Juli 2022 haben Besucher*innen die einmalige Gelegenheit in eine längst vergangene Epoche einzutauchen. Bei einer Führung durch den wildromantischen englischen Landschaftspark von Gut Rödinghausen genießen sie nicht nur die wunderschöne Natur, sondern werden auch von Parkführer*innen in historischen Kostümen aus der Entstehungszeit von Gut Rödinghausen (um 1807) durch den Garten geleitet.

Die Veranstaltung startet um 11.00 Uhr und endet um 18.00 Uhr. Die kostenfreien Parkführungen finden um 11.30 Uhr, 12.30 Uhr, 14.30 Uhr und 15.30 Uhr statt und dauern etwa 30 Minuten.

Auch das Industriemuseum kann in dieser Zeit eintrittsfrei besichtigt werden. Kinder im Alter zwischen 7 bis 11 Jahren können im Rahmen einer Audioführung oder einer Museumsrallye mit Museumskäfer Rufus auf spannende Entdeckungstour durch das Herrenhaus gehen. Auch für ihre erwachsenen Begleitpersonen steht eine unterhaltsame Audioführung zum Angebot. Während des Rundgangs laden verschiedene Mitmach- und Medienstationen zum Spielen und Entdecken ein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Weitere Informationen zu den Offenen Gärten finden Sie auf der offiziellen Webseite der Offenen Gärten im Ruhrbogen

Es gelten die zum Veranstaltungszeitpunkt gültigen Corona-Schutzmaßnahmen, bitte informieren Sie sich frühzeitig.


Weihnachtsausstellung: 27.11.2021 bis 30.01.2022

»Frohe Weihnacht auf Gut Rödinghausen!«

Eine Gemeinschaftsausstellung mit dem Heimatmuseum Fröndenberg

Mit allerlei historischem Spielzeug aus unserer umfangreichen Sammlung möchte unsere diesjährige Weihnachtsausstellung an das Weihnachtfest vergangener Zeiten erinnern - an die Zeit, als Puppenstuben, Kaufmannsläden und Schaukelpferde für leuchtende Kinderaugen sorgten. Lassen Sie sich von der festlichen Ausschmückung von Gut Rödinghausen verzaubern, wenn - damals wie heute - sattes Tannengrün, warmer Kerzenschein, funkelnde Christbaumkugeln und reichlich Lametta aufeinandertreffen.

Friedvolle Weihnachtstage im Kreis der Liebsten - das war auch tiefer Wunsch der Menschen in Kriegszeiten. Aus Kriegstagebüchern und Weihnachtskarten spricht die Hoffnung auf ein baldiges, unversehrtes Wiedersehen mit der Familie. Daneben erschüttert die Kehrseite des Weihnachtsfestes, das von den Nationalsozialisten zu Propagandazwecken instrumentalisiert wird. Als Flieger oder Soldaten gestaltete Backförmchen sind etwa ein trauriger Beleg dafür, wie weit das politische Zeitgeschehen in das eigene Zuhause vordringt - Weihnachten in dunklen Zeiten.

Der Eintritt ist frei!


"Patrick Lemke" bis zum 30.01.2022

Auch das künstlerische, immer wieder neue Zusammenspiel von Formen und Farben, von Licht und Schatten des Künstlers Patrick Lemke (* 1972) erhellt die dunklen Wintermonate. Eigens für Gut Rödinghausen hat der in Menden aufgewachsene und in Berlin lebende Künstler eine 37 m große, begehbare Installation geschaffen, die die Besucher*innen unmittelbar in sein künstlerisches Schaffen eintauchen lässt.

Der Eintritt in die Museen und Sonderausstellungen ist frei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wir bitten um Beachtung und Einhaltung der 2G- (vollständig geimpft oder genesen) und der AHA-Regeln sowie der Maskenpflicht. Bitte halten Sie einen entsprechenden Nachweis und einen Lichtbildausweis beim Einlass bereit, vielen Dank!


01. September bis 22. November 2020: Verwahrt Verehrt Verbrannt

Was bleibt, ist Papier und Tinte

Margaret Atwood brachte es mit ihrer Aussage auf den Punkt: »At the end, we‘ll all become stories.« Während eines Menschenlebens sind es vor allem niedergeschriebene Worte, die uns am Ende repräsentieren. Ein Liebesbrief. Eine Einkaufsliste. Ein Testament. Aus all diesen Buchstabenhaufen lassen sich Geschichten rekonstruieren. Offenbar ist es also wichtig und voller Energie, das geschriebene Wort, wenn es uns so viel hinterlässt. Aber die Wertschätzung dafür ist längst nicht selbstverständlich. Man denke an die Bücherverbrennung, an die verbotenen Bücher. Geschichte und Geschichten – einfach zerstört. Umso wichtiger ist es, Bücher und ihre Bedeutsamkeit zu verstehen, zu achten und zu bewahren.

Darum geht es auch in der Ausstellung »Verwahrt verehrt verbrannt«, die zum festen Programm des KunstFest PASSAGEN gehört. Hierbei geht es um das Ausstellen von historischen Exponaten aus dem Museum in Menden, dem Archivbestand von Dücker-Plettenberg auf Gut Rödinghausen, dem Stadtmuseum Iserlohn und dem Stadtarchiv Iserlohn. Mit diesen historischen Museumsexponaten, aber auch mit dem Thema »Bücher« allgemein beschäftigen sich die Künstlerinnen Jette Flügge, Karin Heyltjes, Annette Kögel, Dagmar Müller und Rosi Wolf-Laberenz in weiteren ausgestellten Arbeiten. Es ist eine wunderbare Gelegenheit, Geschichten zu treffen, die überlebt haben.

Die Ausstellung zum Thema »Freiheit« erhält einen besonderen aktuellen Aspekt durch die Corona-Situation, die sich im Symbol der Maske manifestiert. Auch dieses Thema wird von den Künstlerinnen aufgegriffen und umgesetzt.


"Offene Gärten im Ruhrbogen": 15.08.2021

Am Sonntag, 15.08.2021 haben Besucher die einmalige Gelegenheit in eine längst vergangene Epoche einzutauchen. Bei einer Führung durch den wildromantischen englischen Landschaftspark von Gut Rödinghausen genießen Sie nicht nur die wunderschöne Natur, sondern werden auch von Museumsführern in historischen Kostümen aus der Entstehungszeit von Gut Rödinghausen, um 1807, durch den Garten geleitet.  

Die Veranstaltung startet um 11.00 Uhr und endet um 18.00 Uhr. Um 11.30 Uhr, 12.30 Uhr, 14.30 Uhr und 15.30 Uhr finden kostenfreie Führungen durch den Park von Gut Rödinghausen statt (Dauer: etwa 30 Minuten). Eine vorherige Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich. Auch das Industriemuseum kann in dieser Zeit besichtigt werden. Der Eintritt ist frei!

Bitte informieren Sie sich über die Vorgaben der zum Veranstaltungszeitpunkt geltenden Inzidenzstufe für den Märkischen Kreis.

Weitere Informationen zu den Offenen Gärten finden Sie auf der offiziellen Webseite der Offenen Gärten im Ruhrbogen


27. März 2020 bis 18. Juli 2021: beHAUPTungen

Mendener und andere Köpfe – Porträts von Rudolph Schmöle bis Jackie Kennedy

Diese Ausstellung eröffnet ein ungewöhnliches Spektrum des Bildthemas Porträt: neben repräsentativen Bildnissen und Charakterdarstellungen von Mendener Köpfen, aber auch von weltberühmten Persönlichkeiten, werden Arbeiten gezeigt, die das menschliche Angesicht aus unerwarteten Blickwinkeln erfassen.

Porträts von demütigen und wagemutigen Menschen, von sehr jungen und schön alten Menschen, von Dickschädeln und echten Originalen, Bildnisse von Menschen, die sich behaupten oder die „unter die Haube“ gekommen sind, die sich offenbaren oder verstecken – die Ausstellung beHAUPTungen bietet außergewöhnliche Begegnungen mit dem menschlichen Angesicht.

In der Ausstellung werden u.a. Arbeiten der folgenden Künstler gezeigt:
Georg Köster | Linda Lebeck | Robert Lebeck | Friedrich Lillotte | Claudia Mölle | A. Osterhold | Walter Schultz | Sophia von Schade zu Ahausen | Angela Seebohm | Dirk Vogel