Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu folgenden Themen....

Heute gilt mehr denn je das Sprichwort "Man lernt nie aus." Im Laufe eines Berufslebens müssen Kenntnisse und Fertigkeiten ständig angepasst und erweitert werden. Dabei können nicht nur die Teilnahme an Kursen oder Seminaren, das Lernen am Arbeitsplatz oder auf Tagungen berufliche Kompetenzen fördern, sondern auch außerberufliche, ehrenamtliche Tätigkeiten. Gerade Frauen, die ihre Berufstätigkeit häufig für Familienaufgaben unterbrechen, müssen ihre beruflichen Qualifikationen mit Weiterbildungen auf den neuesten Stand bringen.

Hier finden Sie Informationen zum Thema:


Sie sind wegen der Betreuung Ihrer Kinder, Pflege Ihrer Eltern oder aus anderen Gründen nicht erwerbstätig und möchten nun wieder eine Beschäftigung aufnehmen?

Dann bieten Ihnen folgende Seiten Informationen zum Wiedereinstieg:

Beratung

Die Wiedereinstiegsberatung der Agentur für Arbeit Iserlohn unterstützt Sie ganz individuell und unverbindlich auf dem Weg zurück ins Berufsleben - auch ohne Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Nähere Informationen erhalten sie unter der Tel.-Nr. 02371/905-147 oder der Email-Anschrift Iserlon.BCA@arbeitsagentur.de sowie auf der Internet-Seite der Agentur für Arbeit unter:

Informationen zu Veranstaltungen der Arbeitsagentur zum Thema Wiedereinstieg erhalten Sie hier.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden sie hier ....


Sie wollen sich selbständig machen und suchen Informationen zum Thema Existenzgründung? Dann finden Sie auf folgenden Seiten Tipps:


www.arbeitsagentur.de

www.gruenderinnenagentur.de

www.wsg.menden.de

www.sihk.de

www.gruendungswerkstatt-nrw.de

www.existenzgründer.de

Weitere wichtige Informationen erhalten Sie hier:

  • Starthilfe zur Selbständigkeit

Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gewinnt die Teilzeitarbeit und die geringsfügige Beschäftigung (Minijob) eine zunehmende Bedeutung.

Der Minijob kann ein erster Schritt zum Wiedereinstieg in den Beruf sein. Mittelfristig ist jedoch das Ziel, eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit möglichst hoher Stundenzahl zu verfolgen, da insbesondere Frauen durch geringe eigene Rentenansprüche von der Altersarmut betroffen sind.

Informationen rund um das Thema „Minijob" sind ab sofort in der Informationsbroschüre „Der Minijob - Da ist mehr für Sie drin" nachzulesen. Die Broschüre informiert über die wichtigsten Regelungen des Steuerrechts sowie aus dem Bereich
der Sozialversicherung und gibt den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern von so genannten „Minijobs" Aufschluss darüber, welche allgemeinen Rechte ihnen zustehen.

Kostenlose Informationsbroschüren erhalten Sie im Bürgerbüro der Stadt Menden sowie bei der Gleichstellungsstelle im Rathaus, Raum B 131.

Die Minijob-Zentrale ist deutschlandweit die zentrale Einzugs-und Meldestelle für alle geringfügigen Beschäftigungen, die so genannten Minijobs. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.minijob-zentrale.de

  • Minijob-Broschüre

Weitere Informationen zum Thema Vereinbarkeit

In Menden steht das Thema "Vereinbarkeit von Beruf und Familie" noch vor großen Herausforderungen. Neben der Kinderbetreuung ist auch die Pflege von Angehörigen mit den Anforderungen der eigenen Arbeitswelt zu vereinbaren. Die Verantwortung liegt dazu noch überwiegend bei den Frauen. Aber auch die Männer als Väter und Partner sind gefordert und übernehmen Familienaufgaben. Ziel aus Gleichstellungssicht ist die gleichberechtigte Aufteilung der Arbeit in der Familie. Vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung und dem Fachkräftemangel werden Lösungen auch immer drängender für Arbeitgeber/innen und Arbeitnehmer/innen sowie Führungskräfte und Verantwortliche in Politik und Gesellschaft.

    Hier finden Sie die vorhandenen Angebote - u. a. zum Thema Kinderbetreuung - in Menden:

    Auf folgenden Seiten finden Sie nützliche Informationen zum Thema:

    Entlastungsangebote für Eltern

    Haushaltsnahe Dienstleistungen

    Wenn Sie eine Haushaltshilfe einstellen möchten oder in einem Minijob arbeiten möchten, informieren Sie sich auf der Seite der Minijobzentrale.

    Pflege von Angehörigen

    Familienbewusste Arbeitszeiten


    Darüber hinaus bietet die Krankenkassen-Zentrale Informationen zur Absicherung von Risiken in unterschiedlichen Lebenssituationen.